Kauft Red Bull Jaguars F1-Team?

12. Juli 2004, 16:19
38 Postings

Gerhard Berger soll angeblich Rennleiter werden - Mateschitz will Plan eines "All American Teams" umsetzen, Platz von Klien in Gefahr

Wien - Laut einem Bericht in der Dienstag-Ausgabe der "Kleinen Zeitung" wird Red Bull das Formel-1-Team von Jaguar kaufen und Gerhard Berger ab der Saison 2005 als Rennleiter fungieren. Die finanziellen Mittel des Salzburger Energydrink-Herstellers Dietrich Mateschitz hatten im vergangenen Dezember entscheidend mitgeholfen, dass der Vorarlberger Christian Klien bei Jaguar als Pilot verpflichtet wurde.

Laut "Kleine Zeitung" wird Red Bull dem Mutterkonzern Ford den Formel-1-Rennstall, der in der laufenden WM-Saison mit nur drei Punkten in der Konstrukteurs-Wertung mager da steht, abkaufen. Red-Bull-Chef Mateschitz wird mit Jaguar seinen Plan eines "All American Teams" (mit amerikanischem Motor, Chassis und Fahrer) umsetzen. Zugleich soll Gerhard Berger, den in den vergangenen Wochen auch schon mit McLaren und Ferrari in Zusammenhang gebracht wurde, ab der Saison 2005 das Team, dessen Name noch offen ist, als Rennleiter lenken.

Einer der beiden Piloten soll aus dem "Drivers Search", dem Programm, mit dem Red Bull in Amerika junge Piloten sucht, kommen. Im Gespräch ist Scott Speed, der 21-Jährige ist derzeit im Formel-Renault-Cup engagiert. Auf Klien könnten schwere Zeiten zukommen, denn für das europäische Cockpit wird Formel-3000-Pilot Vitantonio Liuzzi aus Italien ins Spiel gebracht, der ebenfalls von Red Bull gesponsert wird.

Von Seiten Red Bulls wurde der Bericht Montagabend dementiert. "Red Bull hat Jaguar nicht gekauft, geschweige denn wird Gerhard Berger Rennleiter. An unserer Vision eines All-American-Formula-One-Teams arbeiten wir hart wie eh und je", erklärte Red-Bull-Kommunikationschef Stefan Hundegger. (APA)

  • Holt Mateschitz zum großen Coup aus?

    Holt Mateschitz zum großen Coup aus?

Share if you care.