Auch ohne Augenlicht im Internet surfen

5. Juli 2004, 11:30
4 Postings

Telekom Austria stellte dem Blinden- und Sehbehindertenverband Website und Gratis-Hotline zur Verfügung

In Anlehnung an das verbandseigene Printmedium "Durchblick" hat der österreichische Blinden- und Sehbehindertenverband (ÖBSV) ab sofort einen neuen, barrierefreien Web-Auftritt: Die Site http://www.derdurchblick.at ist DIE Plattform für die rund 5.000 Mitglieder des Verbandes, den es in seiner jetzigen Struktur seit 1946 gibt.

Angebot

Entwickelt und zur Verfügung gestellt hat die Website die Telekom Austria, die dem ÖBSV unter 0800-22 77 00 weiters eine kostenfreie Servicenummer eingerichtet hat. Egal von wo der oder die Betroffene diese Nummer anwählt, er oder sie wird immer zur richtigen Landesgruppe verbunden.

Ausschluss

"Wir leben in einer wissensorientierten Gesellschaft. Wer online ist, ist im Vorteil. Wer offline ist, wird ausgeschlossen. Es ist unsere Herausforderung, diesen Ausschluss zu verhindern", erklärte Telekom Austria-Geschäftsführer Heinz Sundt am Montag im Rahmen einer Pressekonferenz in Wien die Beweggründe seines Unternehmens, das insgesamt 300 Behinderte und 25 Vertrauenspersonen für Behinderte beschäftigt.

Umsetzung

Die Telekom Austria hat bei der Erstellung der Website die "Webcontent Accessibility Guidelines" des W3C (World Wide Web Consortium) umgesetzt. Nach diesen Richtlinien müssen grafische Elemente, Bilder oder Videos in logische Textäquivalente übersetzt werden. Die ÖBSV-Site kann einerseits dank dieser Übersetzung abgehört werden, indem die Texte von einer - allerdings noch recht holprigen - Computerstimme vorgelesen oder aber durch eine Transformation in die Braille-Schrift (Blindenschrift) mittels so genannter Braille-Displays "ertastet" werden.

Möglichkeiten

www.derdurchblick.at ist aber nicht nur eine Plattform für die Behandlung sehbehindertenspezifischer Probleme: Neben den Erklärungen diverser Augenkrankheiten, einer "digitalen Sprechstunde" oder den Links zu den Landesgruppen gibt es ebenso News aus dem Bereich "Stars und Stories" oder aktuelle Musik-Tipps. Auch Chatten ist möglich.

Sehbehinderte können weiters interaktiv und direkt auf der Website die Schriftgröße und auch den Kontrast ändern. So kann man von dem ursprünglichen Erscheinungsbild "Schwarz auf Grün" zum Beispiel auf "Blau auf Weiß" umschalten. "Der Name der Website ist Programm, es geht um den Durchblick", sagte ÖBSV-Generalsekretär Rainer Kavalir. Derzeit sind laut ÖBSV-Präsident Heinz Martini rund 30 Prozent aller heimischen Websites barrierefrei. (APA)

Share if you care.