LA: Weltrekord von Isinbajewa

2. Juli 2004, 11:39
posten

Stabhochspringerin verbesserte in Gateshead eigene Bestmarke - Mayr-Krifka Sechste und Achte

Gateshead - Die Russin Jelena Isinbajewa hat am Sonntag beim Leichtathletik-Super-Grand-Prix in Gateshead mit 4,87 m einen neuen Weltrekord im Stabhochsprung aufgestellt. Sie verbesserte die von ihr bei der Hallen-WM im März in Budapest erzielte Bestmarke um einen Zentimeter. Im Zentrum des Interesses stand aber die des Dopings verdächtigte US-Amerikanerin Marion Jones.

Jones im Weitsprung geschlagen

Jones, deren Olympia-Countdown wegen der anhaltenden Verdächtigungen massiv gestört wird, musste sich im Weitsprung mit 6,77 m der Russin Tatjana Lebedewa (6,87 m) geschlagen geben und nahm einmal mehr zu den Anschuldigungen Stellung. "Abseits der Bahn lenkt dich das natürlich ab, aber im Wettkampf denke ich nicht daran", erklärte die US-Amerikanerin, die in Gateshead die volle Aufmerksamkeit der Medien hatte. "Ich werde das überstehen, ich habe nun alles gesagt, um meinen Namen sauber zu waschen und mich sogar einem Lügendetektortest unterzogen."

Isinbajewa kassierte für ihren Höhenflug 50.000 Dollar. Seit einer Regeländerung des Weltverbandes (IAAF) gelten Hallen- auch als Freiluftrekorde, weshalb die 4,83 m von Olympiasiegerin Stacy Dragila am 8. Juni beim Super-GP in Ostrau nicht als neuer Weltrekord sondern nur als beste jemals im Freien erzielte Leistung notiert wurden.

JWBZ für Radcliffe

Der neue äthiopische Rekordläufer Kenenisa Bekele, der in dieser Saison bereits die Bestmarken über 5.000 und 10.000 m gebrochen hat, gewann die 3.000 m in 7:41,31 Minuten. Die Britin Paula Radcliffe scheiterte beim Versuch, ihren Europarekord über 10.000 m von 2002 bei der EM in München (30:01,09 Minuten) zu verbessern, kam aber mit der Jahresweltbestzeit von 30:17,15 als Erste ins Ziel.

Die Kurzsprints gingen an Julia Nesterenko und Kim Collins. Die Weißrussin siegte über 100 m in 11,32 Sekunden, bei den Männern setzte sich Weltmeister Collins (St. Kitts & Nevis) in ebenso mäßigen 10,21 Sekunden durch. Österreichs einziger Beitrag, Sprinterin Karin Mayr-Krifka, wurde über 200 m in 23,43 Sekunden Sechste, über 100 m landete sie in 11,63 Sekunden nur auf dem achten und letzten Platz. (APA/Reuters/dpa)

Ergebnisse aus Gateshead:

FRAUEN:

  • 100 m: 1. Julia Nesterenko (BLR) 11,32 Sek. - 2. Debbie Ferguson (BAH) 11,43 - 3. Natasha Mayers (St. Vincent) 11,44 - weiter: 8. Karin Mayr-Krifka (AUT) 11,63
  • 200 m: 1. Cydonie Mothersill (Cayman-Inseln) 22,94 Sek. - 2. Joice Maduaka (GBR) 23,21 - 3. Natasha Mayers (St. Vincent) 23,24 - weiter: 6. Karin Mayr-Krifka (AUT) 23,43
  • 400 m: 1. Ana Guevara (MEX) 50,16 Sek. - 2. Natalia Antjuch (RUS) 50,21 - 3. Christine Amertil (BAH) 50,30
  • 800 m: 1. Jolanda Ceplak (SLO) 1:59,68 - 2. Natalja Tsiganowa (RUS) 2:00,17 - 3. Olga Raspopowa Olga (RUS) 2:00,47
  • 1.500 m: 1. Kelly Holmes (GBR) 4:06,83 Min. - 2. Lidia Chojecka (POL) 4:07,73
  • 10.000 m: 1. Paula Radcliffe (GBR) 30:17,15 Min (JWBZ) - 2. Fernanda Ribeiro (POR) 31:32,28 - 3. Jelena Prokopcuka (LAT) 31:42,91
  • 4 x 100 m: 1. Niederlande (NED) 43,85 - 2. Großbritannien 43,89
  • 100 m Hürden: 1. Glory Alozie (ESP) 12,57 - 2. Olga Krasowska (UKR) 12,74 - 3. Jenny Adams (USA) 12,77
  • Stabhochsprung: 1. Jelena Isinbajewa (RUS) 4,87 m (Weltrekord) - 2. Swetlana Feofanowa (RUS) 4,70 - 3. Anna Rogowska (POL) 4,60
  • Weitsprung: 1. Tatjana Lebedewa (RUS) 6,87 m - 2. Marion Jones (USA) 6,77 - 3. Tatjana Kotowa (RUS) 6,64

    MÄNNER:

  • 100 m: 1. Kim Collins (SKN) 10,21 - 2. Aziz Zakari (GHA) 10,26 - 3. Mark Lewis-Francis (GBR) 10,34
  • 200 m: 1. Chris Lambert (GBR) 20,57 Sek. - 2. Christian Malcolm (GBR) 20,64 - 3. Joseph Batangdon (CMR) 20,84
  • 3.000 m: 1. Kenenisa Bekele (ETH) 7:41,31 Min. - 2. Paul Bitok (KEN) 7:50,54 - 3. Craig Mottram (AUS) 7:50,64
  • Speer: 1. Alexander Iwanow (RUS) 85,74 m - 2. Sergej Makarow (RUS) 82,81 - 3. Andreas Thorkildsen (NOR) 80,72
  • Dreisprung: 1. Christian Olsson (SWE) 17,43 m - 2. Jadel Gregorio (BRA) 17,23 - 3. Idowu Phillips (GBR) 16,72
  • 1.500 m: 1. Laban Rotich (KEN) 3:36,47 Min. - 2. Kevin Sullivan (CAN) 3:36,72 - 3. Rui Silva (POR) 3:36,86
  • 4 x 100 m:1. Großbritannien 38,79 Sek. - 2. Polen 38,86
  • Kugel: 1. Carl Myerscough (GBR) 20,85 m - 2. Bradley Snyder (CAN) 20,06 - 3. Miran Vodovnik (SLO) 19,99
  • 400 m: 1. Gary Kikaya (Demokratische Republik Kongo) 45,25 Sek. - 2. Daniel Caines (GBR) 45,29 - 3. Clinton Hill (AUS) 45,29
  • 400 m Hürden: 1. Christopher Rawlinson (GBR) 48,58 Sek. - 2. Nick Stewart (CAN) 50,17 - Alwyn Myburgh (RSA) 50,26
    Share if you care.