Schwarzenegger wollte entlaufene Haustiere früher töten lassen

29. Juni 2004, 11:16
40 Postings

Zur Entlastung des Staatsbudgets - Nun musste er sich bei Tierschutzverbänden entschuldigen

Washington/Sacramento - Der kalifornische Gouverneur Arnold Schwarzenegger wollte mit dem schnelleren Tod herrenloser Tiere das Staatsbudget entlasten. In seinem Haushaltsentwurf hatte Schwarzenegger vorgeschlagen, Hunde und Katzen sollten in Tierheimen nach 72 Stunden getötet werden können statt wie bisher nach einer sechstägigen Wartezeit.

Damit sollten rund 14 Millionen Dollar eingespart werden. Nach landesweiten Protesten von Tierschützern entschuldigte sich Schwarzenegger am Freitag für seinen Vorschlag.

"Ein Fehler"

Die geplante Einsparmöglichkeit sei ein Fehler gewesen, erklärte der ehemalige Hollywood-Schauspieler auf einer Pressekonferenz. Er habe nach seiner Amtseinführung im November nur wenige Wochen Zeit gehabt, das Budget vorzulegen, sagte er zur Begründung.

In Kalifornien werden jedes Jahr schätzungsweise 600.000 streunende Hunde und Katzen getötet. In den Tierheimen landen außerdem etliche Vögel, Hamster, Kaninchen und Schildkröten.

Der Gouverneur wollte dadurch die finanziell notleidenden Kommunen, welche meist die Tierheime führen, entlasten. Durch die Maßnahme hätten bis zu 14 Millionen Dollar eingespart werden können. Jährlich werden in Kalifornien geschätzte 600.000 Hunde, Katzen und andere Tiere in Tierheimen getötet, weil sie von ihren Besitzern nicht gefunden werden oder ausgesetzt wurden und kein neues Heim finden, so die "Los Angeles Times".

Ein "Preisschild" für Tiere

Tierschützer und Tierrechtsvereinigungen protestieren jedoch heftig gegen die Pläne des Gouverneurs. Kathy Riordan, Tierschützerin und Tochter des ehemaligen Bürgermeisters von Los Angeles, warf Schwarzenegger vor den Tieren ein Preisschild umzuhängen. Im Zusammenhang mit Tierschutz ist es in Kalifornien auch bereits zu Sachbeschädigungen gekommen: Auf das Auto des für Tierheime Verantwortlichen in Los Angeles wurde "Mörder" gesprayt, sein Haus wurde beschädigt. (APA)

  • Kaliforniens Gouverneur Arnold Schwarzenegger wollte durch rascheres Töten herrenloser Tiere die Kommunen entlasten. Jetzt musste er sich bei den Tierschützern entschuldigen.
    foto: bloomberg

    Kaliforniens Gouverneur Arnold Schwarzenegger wollte durch rascheres Töten herrenloser Tiere die Kommunen entlasten. Jetzt musste er sich bei den Tierschützern entschuldigen.

Share if you care.