Kokoschka-Witwe Olda 89-jährig gestorben

1. Juli 2004, 12:07
1 Posting

Nachlass-Verwalterin von Oskar Kokoschka tätigte großen Schenkungen an die Republik Österreich und die Albertina

Wien - Die Witwe des Künstlers Oskar Kokoschka, Olda Kokoschka, geborene Palkovska, ist am Dienstag im Alter von 89 Jahren in Montreux in der Schweiz verstorben, teilte die Wiener Albertina am Donnerstag mit. Die promovierte Juristin verpflichtete sich nach dem Tod ihres Mannes 1980 der unermüdlichen Bewahrung und Pflege seines Werkes.

Olda Kokoschka wurde am 3. Februar 1915 in Prag als Tochter des Rechtsanwaltes Karel B. Palkovsky geboren. Im Jahr 1935 machte die damalige Jusstudentin die Bekanntschaft des Malers Oskar Kokoschka, der nach dem Tod seiner Mutter Wien verlassen hatte und nach Prag übersiedelt war.

Gemeinsam mit ihm emigrierte sie 1938 nach England - nachdem bereits ein Jahr zuvor Kokoschkas Arbeiten von den Nationalsozialisten als "entartete Kunst" eingestuft worden waren. Am 15. Mai 1941 heirateten die beiden schließlich in einem Luftschutzkeller in London. Anfang der 1950er Jahre übersiedelte das Ehepaar in die Schweiz in ein neu errichtetes Atelierhaus in Villeneuve am Genfer See.

Grundstein für Oskar Kokoschka Zentrum

Seit dem Tod Oskar Kokoschkas 1980 verwaltete seine Witwe den Nachlass des Künstlers. Der Republik Österreich, vertreten durch die Hochschule für angewandte Kunst, vermachte sie 1996 mittels eines Schenkungsvertrages die gesamte erhaltene Bibliothek sowie zahlreiche Fotos, Archivalien und Dokumente aus dem Besitz ihres Mannes, die als Grundstein für das 1998 eröffnete Oskar Kokoschka Zentrum in Wien dienten. In weiteren bedeutenden Schenkungen ging der schriftliche Nachlass Kokoschkas an die Zentralbibliothek Zürich und ein umfangreicher Bestand von Zeichnungen, Aquarellen und Druckgrafiken an die Albertina.

Für ihre Verdienste erhielt Olda Kokoschka 1990 das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst verliehen, außerdem war sie Ehrenmitglied der Universität für angewandte Kunst. Albertina-Direktor Klaus Albrecht Schröder: "Die Albertina wird das Andenken an Olda Kokoschka immer in Ehren halten. Der erste Band des Oeuvrekatalogs der Zeichnungen und Aquarelle Oskar Kokoschkas sowie die Ausstellung zu seinem Alterswerk (2005) werden Olda Kokoschka gewidmet sein." (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Olda Kokoschka 1998 vor der Eröffnung des Oskar Kokoschka-Zentrums der Hochschule für Angewandte Kunst in Wien

Share if you care.