AOL-Mitarbeiter mit Verkauf von Kundenliste für Spam beschuldigt

6. Juli 2004, 10:29
posten

Mit Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren bedroht

Die US-Ermittlungsbeamten haben einen ehemaligen Mitarbeiter des Internetunternehmens AOL festgenommen, der Kundenlisten an die Versender von unerwünschten E-Mails (Spam) verkauft haben soll. Der Staatsanwalt eines New Yorker-Bezirks, David Kelley, sagte am Mittwoch, der ehemalige AOL-Mitarbeiter Jason Smathers werde beschuldigt, eine Liste mit den Namen von 92 Millionen AOL-Kunden gestohlen und diese dem Internet-Händler Sean Dunaway verkauft zu haben.

Freiheitsstrafen bis zu fünf Jahren drohen

Dunaway sei auch festgenommen worden. Er habe die Liste für die Werbung seiner Online-Glücksspiele benutzt und auch an andere Spam-Versender für 52.000 Dollar (43.021 Euro) verkauft. Beiden Männern drohen nach dem US-Anti-Spam-Gesetz eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren und eine Geldstrafe von bis zu 250.000 Dollar.(APA/Reuters)

Share if you care.