Barclay-Brüder kaufen "Daily Telegraph"

1. Juli 2004, 23:32
posten

Um 986 Millionen Euro - Auch Springer-Konzern war zwischenzeitlich interessiert

Die schottischen Barclay-Brüder haben den monatelangen Bieterkampf um die britische Zeitung "The Daily Telegraph" gewonnen. Sir David und Sir Frederick Barclay, die bereits Zeitungen wie "The Scotsman" und "Business" besitzen, erhielten für 655 Mio. Pfund (986 Mio. Euro) den Zuschlag. Das teilte die bisherige Muttergesellschaft des "Telegraph", Hollinger International, am Mittwoch in London mit.

Zwischenzeitlich hatte sich auch der deutsche Axel-Springer-Konzern für die größte britische Qualitätszeitung interessiert. Daneben hatten die Besitzer der Boulevardzeitung "Daily Mail" und des "Daily Express" Angebote gemacht. Zuletzt waren nur noch die Barclay-Brüder und die Investmentgesellschaft 3i übrig. Der "Daily Telegraph" ist neben "The Times", "The Guardian", "The Independent" und der "Financial Times" die führende überregionale Qualitätszeitung Großbritanniens. Sie stand zum Verkauf, nachdem der bisherige Großaktionär und Hollinger-Chef Lord Black wegen finanzieller Unregelmäßigkeiten zum Rücktritt gezwungen worden war. Gegen ihn läuft ein Verfahren. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.