Alex Peya in der zweiten Runde

2. Juli 2004, 11:41
posten

Auftaktmatch gegen US-Amerikaner Jeff Salzenstein war eine klare Angelegenheit für den Österreicher - Keine Probleme für Serena Williams - Safin und Dementjewa out

Wimbledon - Nach Stefan Koubek hat am Dienstag mit Alexander Peya ein weiterer Österreicher die zweite Runde beim Grand Slam- Turnier in Wimbledon erreicht. Der Qualifikant setzte sich gegen den US-Amerikaner Jeff Salzenstein glatt in drei Sätzen mit 6:2,6:4 und 6:2 durch und trifft in der zweiten Runde vermutlich auf Andy Roddick (USA-2).

"Das ist sicher der größte Erfolg meiner Karriere", freute sich Peya, der am Sonntag seinen 24. Geburtstag feiert. Und vor allem freut er sich schon auf das voraussichtliche Aufeinandertreffen mit Roddick. "Das Match wird sicher auf einem großen Showcourt gespielt. Mein bisher größter Platz war Kitzbühel", meinte er lächelnd.

Henman mit Problemen

Tim Henman, der als einer der Favoriten für den Turniertitel in Wimbledon gehandelt wird, hatte einige Mühe, ehe er die zweite Runde erreichte. Der als Nummer fünf gesetzte Brite musste im Tiebreak zwei Satzbälle zum 0:2-Satzrückstand abwehren, ehe er sich gegen den überraschend starken Spanier Ruben Ramirez-Hidalgo, der sein erstes Rasenmatch überhaupt absolvierte, mit 4:6,7:6(6),6:4,6:2 durchsetzte.

Im Duell zweier Russen blieb der prominentere der Beiden auf der Strecke: Marat Safin, als Nummer 19 gesetzt, unterlag Dimitrij Tursunow mit 6:4,5:7,3:6,6:7(1). "Ich gebe Wimbledon auf", meinte ein schwer enttäuschter Safin. "Es ist definitiv nicht mein Turnier. Ich habe alles getan, mich gut vorbereitet. Aber ich glaube, das war mein letzter Versuch."

Erfolgserlebnis für Philippoussis

Ebenfalls nur noch Zuschauer ist Jiri Novak (CZE-16) nach einer unerwartet glatten Dreisatz-Niederlage gegen Xavier Malisse (BEL). Für Mark Philippoussis (AUS-11) gab es endlich wieder ein Erfolgserlebnis: Der 6:3,6:4,6:2-Sieg über Christophe Rochus war der sein erster Matchgewinn bei einem Turnier seit Jänner nach sieben Turnieren ohne Erfolg für den Australier.

Ohne Probleme erreichte Serena Williams (USA) die zweite Runde. Die Titelverteidigerin gewann gegen die Chinesin Jie Zheng 6:3,6:1. Ausgeschieden ist hingegen bereits Paris-Finalistin Jelena Dementjewa, die Russin unterlag der Tschechin Sandra Kleinova 4:6,6:1,4:6. (APA)

Share if you care.