Verkehrsbüro sieht sich 2004 wieder auf Erfolgskurs

1. Juli 2004, 14:05
1 Posting

Umsatz sank 2003 um 3,6 Prozent, EGT schrumpfte auf 11,3 (13,5) Mio. Euro - "Ergebnis per Mai sensationell"

Wien - Österreichs größtes Tourismusunternehmen, das Österreichische Verkehrsbüro (ÖVB), blickt auf ein nach eigenen Angaben "überaus erfolgreiches Jahr" 2003 zurück.

Trotz des Irak-Kriegs, der Terrorbedrohung, der globalen Konjunkturschwäche und der Auswirkungen der Lungenkrankheit Sars lag der Umsatz im Konzern 2003 mit 553,8 Mio. Euro nur um 1 Prozent unter dem Vergleichswert 2002 (559,3 Mio. Euro).

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) sank um 16,3 Prozent auf 11,3 (13,5) Mio. Euro. In der Verkehrsbüro AG sank der Umsatz um 3,6 Prozent auf 389,4 (2002: 404,1) Mio. Euro, das EGT schrumpfte von 12,8 auf 11,8 Mio. Euro, teilte das Verkehrsbüro heute, Dienstag, mit.

Vier Millionen Euro über Vorjahresergebnis

Im laufenden Jahr 2004 liegt das Ergebnis vorläufig um 4 Mio. Euro über dem Vergleichswert 2003, das Ergebnis per Mai sei "sensationell". Der Touristik-Umsatz legte in den ersten Monaten um 8,7 Mio. Euro zu, die Hotellerie um 5,7 Mio. Euro. "Mit neuen innovativen Produkten und einer noch stärkeren Fokussierung" des Vertriebswesens will Verkehrsbüro-Generaldirektor Hans Dieter Toth diesen Kurs fortsetzen.

Das größte Verkehrsbüro-Geschäftsfeld Touristik verzeichnete ein Umsatzminus von knapp 7 Prozent auf 280 (2002: 307,2) Mio. Euro. Stolz ist Toth auf das starke Wachstum der Incoming-Tochter Eurotous, die mit 88,3 Mio. Euro den Umsatz um 6,3 Prozent steigerte.

Das Hotelgeschäft mit den Austria Trend Hotels & Resorts verbesserte den Umsatz geringfügig auf 102,5 (101,9) Mio. Euro, die Auslastung stieg um einen Punkt auf 69 Prozent. Im gesamten Gastronomiebereich - Kaffeehäuser, klassische Gastronomiebetriebe, SB, Buffets, Campingplätze und Jugendherbergen - sank der Umsatz um 4,5 Prozent auf 20,8 Mio. Euro.

2,6 Prozent Minus am Reisemarkt

Insgesamt ging der österreichische Reisemarkt im Jahr 2003 um 2,6 Prozent auf 2,65 Mrd. Euro zurück. Geschäftsreisen mussten ein Minus von 4,9 Prozent hinnehmen, der IATA-Tourismus sank um 3,2 Prozent. Deutlicher fliegen die Rückgänge bei Charterreisen (-5,1) und in der Bodentouristik (-6,7 Prozent) aus. Einzig der Incoming-Markt verzeichnete ein Plus von 3 Prozent auf 855 Mio. Euro.

Die Verkehrsbüro AG umfasste im Berichtsjahr 121 Reisebürostandorte im In- und Ausland, das Werbecenter Austria, die Austropa Interconvention und die Pachtbetriebe der Hotellerie.

Mit mehr als 58 Gastronomie- und Verpflegungsbetrieben sowie 21 Ausgabeküchen zählt das Verkehrsbüro auch zu den größten Gastronomen des Landes. Zum Konzern gehören weiters alle Beteiligungen über 50 Prozent, darunter Eurotours und die Gastronomie-Aktivitäten von CMS und Gustana. (APA)

Link

ÖVB
Share if you care.