Finanzspritze von Nokia für Mozilla

2. Juli 2004, 15:32
posten

Unterstützung der ProgrammiererInnen um Handy- und PDA-Browser Minimo-Projekt voran zu bringen

Das Open Source Projekt Mozilla, nach dem Ausstieg von AOL/Netscape mittlerweile auch wirtschaftlich auf eigenen Beinen stehend, freut sich über eine weitere kräftige Finanzspritze: Der Telekommunikationskonzern Nokia unterstützt die EntwicklerInnen finanziell, um das Minimo-Projekt voranzutreiben, dies berichtet c'net.

Angepasst

Bei Minimo handelt es sich um eine speziell auf die Bedürfnisse von Handys und PDAs zugeschnittene Mozilla-Version, dies in einem Umfeld, in dem Speicherverbrauch und Performance eine entscheidende Rolle spielen. Offenbar finanziert Nokia das Unterfangen bereits seit Ende des letzten Jahres, der Deal wurde aber erst jetzt bekannt.

Stufenweise

Minimo befindet sich noch in einer frühen Entwicklungsstufe, eine erste Testversion für ARM-Prozessoren ist aber bereits seit Februar erhältlich. (red)

Share if you care.