Portugal kommt langsam auf Touren

18. Juni 2004, 15:37
34 Postings

Mit 2:0-Sieg gegen Russland frühzeitigen Turnierabschied abgewendet - Russen damit ausgeschieden

Lissabon - Fußball-EM-Gastgeber Portugal darf kräftig aufatmen - die Portugiesen haben am Mittwoch ihr zweites Gruppenspiel gegen Russland 2:0 (1:0) gewonnen und damit die Chance auf den Einzug ins Viertelfinale gewahrt. Vor 65.000 Zuschauern im ausverkauften Stadion "Da Luz" in Lissabon schossen Maniche (7.) und Rui Costa (88.) die entscheidenden Tore für die gegenüber der 1:2-Auftaktniederlage gegen Griechenland deutlich verbesserten Iberer. Der russische Torhüter Owtschinnikow kassierte in der 45. Minute wegen Torraubs die Rote Karte.

Showdown gegen Spanien

Für Portugal ist der Weg ins Viertelfinale dennoch weiterhin sehr steinig, denn nur ein Sieg im abschließenden Gruppen-Schlager am Sonntag gegen Spanien befördert die Veranstalter in die Runde der letzten acht Teams. Russland, das erste fix ausgeschiedene Team der laufenden Endrunde, stellte mit der neuerlichen Pleite einen neuen EM-Negativrekord auf. Seit dem 2:0-Erfolg der damaligen UdSSR im Halbfinale 1988 gegen Italien gab es neun russische Endrunden-Partien ohne Sieg, das ist eine Novität in der EM-Geschichte.

Die Gastgeber begannen wie vom gesamten im EM-Fieber liegenden Heimatland gefordert - aggressiv, offensiv und druckvoll. Der im Kreuzfeuer der Kritik gewesene Teamchef Scolari verbannte Rui Costa, Paulo Ferreira und Fernando Couto aus der Startelf und brachte stattdessen Deco, Valente und Miguel. Vor allem die Hereinnahme von Champions-League-Sieger Deco sollte sich vor 65.000 fanatischen Fans rasch lohnen: der FC-Porto-Spielmacher spielte zur Mitte, Maniche stoppte sich den Ball, setzte sich gegen Jewsejew durch und schoss zum frühen und viel umjubelten Führungstreffer ein (7.).

Rote Karte für Russischen Goalie

Die Portugiesen hatten also die Ansagen ihres Teamchefs ("Ein Spiel um Leben oder Tod") gut verstanden, ruhten sich jedoch auf der knappen Führung nicht aus. Angetrieben vom auf beiden Flügeln wirbelnden Luis Figo und Deco wollte man rasch nachlegen, Deco sprang jedoch der Ball zu weit weg (23.) und Carvalho setzte einen Kopfball über das Tor (29.). Die Fans im ausverkauften Stadion dankten es mit toller Stimmung und der "La Ola". Danach verflachte das Spiel der Portugiesen ein wenig, das harmlose Russland blieb jedoch weiter ohne Chance. Figo und Co. hatten das Geschehen sicher im Griff.

Wenige Sekunden vor dem Pausenpfiff gab es den nächsten Knalleffekt und die Vorentscheidung. Nach einem zu schwachen Rückpass von Sennikow musste Goalie Owtschinnikow aus dem Strafraum stürmen, im Duell mit Pauleta berührte der Schlussmann den Ball - eine schwierige Entscheidung, die TV-Bilder schienen eher das Gegenteil zu beweisen - und wurde wegen Torraubs mit der ersten "rein-roten" Karte des Turniers vom Platz gestellt. Anscheinend besonders zum Ärger eines russischen Fans, der nach dem Ausschluss auf den Platz stürmte und von Polizeikräften gebändigt werden musste.

Russland eingeschnürt

Mit einem Mann mehr auf dem Platz schnürten die Portugiesen ihren Gegner ein, lange Zeit aber ohne weiteren Erfolg. Nuno Valente (51.), Deco (57., 83./jeweils Freistoß) und Figo (76.) probierten es vergeblich aus der Distanz, die ganz dicken Chancen vergaben Figo nach schöner Vorarbeit von Nuno Gomes (64., Stange) sowie Nuno Gomes selbst (85.). Ersatz-Torwart Malafejew machte seine Sache dabei mehrmals ausgezeichnet.

In der 88. Minute der Nervenschlacht brachte das 2:0 die endgültige Entscheidung. Der eingewechselte Ronaldo setzte sich auf der linken Seite durch und bediente mustergültig den ebenfalls eingewechselten Rui Costa, der aus kurzer Distanz vollendete. Für den zum Auftakt enttäuschenden Rui Costa eine besondere Genugtuung, denn der AC-Milan-Legionär war bei seiner Einwechslung ausgepfiffen worden. (APA)

Gruppe A:

  • Russland - Portugal 0:2 (0:1). Lissabon, Estadio da Luz, 65.000 (ausverkauft), SR Holvik/Norwegen.

    Torfolge: 0:1 ( 7.) Maniche 0:2 (88.) Rui Costa

    Russland: Owtschinnikow - Jewsejew, Smertin, Bugajew, Sennikow - Karjaka (79. Bulykin), Aldonin (45. Malafejew *), Alenitschew, Loskow - Ismailow (72. Bystrow) - Kerschakow

    Portugal: Ricardo - Miguel, Andrade, Carvalho, Nuno Valente - Costinha, Maniche, Figo (78. Cristiano Ronaldo), Deco, Simao (63. Rui Costa) - Pauleta (57. Nuno Gomes)

    Rote Karte: Owtschinnikow (45., Torraub)

    Gelbe Karte: Smertin (16., Foul), Jewsejew (22., Foul), Alenitschew (87., Foul) bzw. Carvalho (24., Foul), Deco (85., Foul)

    • Endlich gibt's was zum Feiern.

      Endlich gibt's was zum Feiern.

    Share if you care.