BA-CA nimmt tausend neue Leute auf

1. Juli 2004, 13:40
5 Postings

Im Zuge der Ostexpansion werden 200 neue Filialen aufgesperrt - Kostenpunkt: 50 Millionen Euro

Wien - Die Bank Austria Creditanstalt (BA-CA) sieht sich in Osteuropa nicht nur nach neuen Bank-Akquisitionen um. Auch das bestehende Netz wird verdichtet: Vorstandschef Erich Hampel und Osteuropa-Vorstand Regina Prehofer kündigten am Dienstagabend an, in Osteuropa bis zum Jahr 2007 rund 200 neue Bank-Filialen aufsperren zu wollen. Kostenpunkt: 50 Mio. Euro.

Aktuell hat die BA-CA 850 Filialniederlassungen in 11 Ländern in Zentral/Osteuropa. Nun sollen in Polen bis 2007 rund 80 neue Zweigstellen dazu kommen, in Ungarn wird die Zahl von bisher 38 auf 100 mehr als verdoppelt. Auch in Südosteuropa sollen Dutzende neue Außenstellen dazu kommen.

Sparen im Back office

Während im Back office gespart, also der Personalstand in Bürokratie und Abwicklung auch im Osten gekürzt wird, erwächst vor allem in den Kernländern Polen und Ungarn durch die Filialoffensive Bedarf an hunderten neuen Mitarbeitern im Kundenkontakt.

Prehofer bestätigte, dass durch die Filialexpansion bis 2007 rund tausend neue Mitarbeiter im gesamten Ostnetzwerk aufgenommen würden. Damit steigt die Zahl der Mitarbeiter in dieser Region von derzeit 17.000 auf rund 18.000.(APA)

Link

BA-CA

Share if you care.