Wolken und Erdäpfel: Das neue Wetter

19. Juli 2004, 17:03
4 Postings

Als Christa Kummer vor die Karte getreten ist (Retrodesign, echt arg, das blasse Ding an der Wand), war die Sonne ...

Agathe haben sie geheißen - die Erdäpfel, die dann lustig durch den Bildschirm gekollert sind. Sauber gewaschen, adrett verpackt sind sie an unserem Auge vorbeigezogen, und wir haben erfahren, dass es jetzt Heurige aus Österreich gibt. Der AMA haben wir diese Information zu danken (der Gemüsehändler ums Eck hätt's uns auch gesagt).

Das ist das Ende. Davor war das Wetter, das neue Wetter. Das nun haben wir Christa Kummer zu danken. Sie führt jetzt durch eine neu gestaltete Wetterinformation. Schenken wir uns einfach den Hinweis darauf, dass sie das Wetter, nicht die Sendung besser machen sollte.

Sie hat's ja versucht: Den Sommer sollten wir genießen, solange es noch heiß ist. Und das Lächeln wurde noch ein wenig strahlender: die weißen Flecken auf dem Satellitenbild im Hintergrund - hohe Wolken, nicht irritieren lassen bitte.

Als sie vor die Österreich-Karte getreten ist (Retrodesign, echt arg, das blasse Ding an der Wand), war die Sonne gerade noch da. Von irgendwo oben ist ein roter Pfeil eingeschwebt (Wind aus Nordwest) und - vorbei, für mehr Sonne hat das Sponsoring der Schanigartenbesitzervereinigung nicht mehr gereicht.

Vermutlich tragen Wirte und Touristiker ja Sorge dafür, dass uns so viel bunt bewegte Wetterbilder ins Haus geliefert werden. Schifferl fahren auf dem Neusiedlersee, das macht Gusto aufs Wochenende.

Wenn das Wetter nicht mitspielt? Christa Kummer tippt auf ihren Tisch (vermutlich Touchscreen darin verborgen) und strahlt. So schön ist Österreich. (or/DER STANDARD; Printausgabe, 16.6.2004)

  • Artikelbild
    foto: orf
Share if you care.