"Super Size Me"

1. Juli 2004, 23:07
posten

McDonald's Australien startet Werbekampagne gegen Dokumentarfilm - Angeblich überzogene Darstellung

McDonald's Australien hat am Dienstag eine zweiwöchige aufwändige Werbekampagne in Kinosälen und Fernsehsendern des Landes gestartet. Wie eine Sprecherin des Unternehmens mitteilte, sollen damit die Vorwürfe entkräftet werden, die der US-Filmemacher Morgan Spurlock in seiner Dokumentation "Super Size Me" gegen die Fast-Food-Kette erhebt. Der Film sorgt derzeit für Zuschauerrekorde in den australischen Kinos.

Für seine Dokumentation "Super Size Me" hatte sich Spurlock vier Wochen lang ausschließlich von McDonald's-Produkten ernährt und dabei elf Kilo zugenommen. Ärzte hätten ihm auf Grund seines Gesundheitszustandes nach 30 Tagen von der Fortsetzung des Experiments dringend abgeraten, sagte der Filmemacher.

"Falsch, unwahr und überzogen"

Der Vorsitzende von McDonald's Australien, Guy Russo, kritisierte Spurlocks Darstellung als "falsch, unwahr und überzogen". Spurlock habe in 30 Tagen eine Menge an Fast-Food-Produkten zu sich genommen, die Experten für einen Zeitraum von acht Jahren empfehlen. "Und nun hat er herausgefunden, dass dies ein Fehler war - das hätte ich ihm auch sagen können", meinte Russo.

McDonald's Australien ist der erste nationale Ableger des US-Konzerns, der eine eigene Werbekampagne gegen den Film startet. Angeblich flossen dafür mehrere Millionen Dollar. Spurlocks Dokumentation hatte lediglich 65.000 Dollar (54.162 Euro) gekostet. (APA/AFP)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.