AT&S vor Serien-Produktion für Sony-Ericsson und Motorola

22. Juni 2004, 10:43
posten

Unternehmen kann ab Herbst 2004 ein Drittel seiner Leiterplatten auf Basis einer neuen Technologie liefern

Der in Frankfurt notierte steirische Leiterplattenproduzent AT&S steigt in die Volumensproduktion für ihre beiden Neukunden Motorola und Sony-Ericsson ein, geht aus einer Aussendung des Unternehmens am Dienstag hervor. Die kürzlich geschlossene strategische Partnerschaft mit Motorola werde "in den kommenden Monaten zu den ersten hochvolumigen Produkten bei AT&S führen", von Sony-Ericsson sei man für "vielversprechende Projekte, deren Produktion in den kommenden Wochen anläuft, ausgewählt worden", schreibt das Unternehmen. Die Auswirkungen auf die Umsatzentwicklung des heurigen Jahres beziffert das Unternehmen nicht.

Nokia und Siemens

Auch die Anzahl der Projekte mit den bisherigen Stammkunden Nokia und Siemens sei gegenüber dem Vorjahr gestiegen, heißt es in der Aussendung. Während AT&S schon seit Jahren Nokia und Siemens beliefert, hat sich das Unternehmen erst vor einigen Monaten als Lieferant für Sony-Ericsson und Motorola qualifiziert. Die vier Konzerne decken zusammen derzeit etwa 70 Prozent des weltweiten Handy-Markts ab.

2n2-Technologie

AT&S wird in der Lage sein, im kommenden Herbst ein Drittel seiner Produktion von HDI Microvia-Leiterplatten auf Basis der so genannten 2n2-Technologie auszuliefern, heißt es in der Pressemitteilung. Diese mit doppelten Laserlagen ausgestatteten Leiterplatten werden für Handys der neuen Generation verwendet. Für die Aufrüstung der Standorte Leoben-Hinterberg und Shanghai für die 2n2-Technologie werden nach früheren Angaben zwischen 15 und 20 Mio. Euro investiert.(APA)

  • Artikelbild
    foto: at&s
Share if you care.