Unwetterschäden im oststeirischen Tierpark Herberstein

15. Juni 2004, 20:38
posten

Überschwemmungen in Schloss und Park - Aufräumarbeiten in Ost- und Südsteiermark beendet

Graz - Der Tierpark Herberstein in der Oststeiermark (Bezirk Hartberg) hat mit den Folgen der Gewitter der vergangenen Tage zu kämpfen: Am Samstag Nachmittag brach Wasser sowohl im Schlossgebäude als auch in zahlreichen Gehegen ein. Umgestürzte Bäume und überflutete Wege richteten enormen Schaden an. Die Aufräumungsarbeiten sind nach Angeben der Tierparkleitung im Gange. Hingegen entspannte sich die Lage in den Bezirken Hartberg und Radkersburg.

Das Schadensausmaß der Unwetter bereitet der Tierparkleitung nach eigenen Angaben "größtes Unbehagen". Das zehn Kilometer lange Wegenetz ist größtenteils ausgeschwemmt, überschwemmt oder durch umgestürzte Bäume blockiert, hieß es in einer Aussendung. Das Mandrillhaus ist überflutet, die Wolfshöhle vermurt. Auch das Schloss ist nicht verschont geblieben: Durch Schäden im Dach trat Wasser in die gerade renovierten Räumen im Südtrakt ein. In vier dieser Räume befanden sich Gemälde der Ausstellung "Stillleben". "Die Kunstgegenstände sind nicht beschädigt worden. Wir haben einige Erfahrung mit Wassereinbrüchen und bei den ersten Wassertropfen in den Räumen wurden die Gemälde sofort abgehängt" so Michaela Frewein vom Tierpark Herberstein.

Finanzielle Sorgen

Nach einer ersten Schätzung wird der Schaden mit rund 150.000 Euro beziffert. Den privaten Tier- und Naturpark, der sich ausschließlich durch Eintrittsgelder finanziert, bereitet diese Schadenssumme große Sorgen. "Dennoch sind wir froh, dass alle Tiere in Sicherheit und unverletzt geblieben sind. Unsere Mitarbeiter sind rund um die Uhr im Einsatz und mit den Aufräumungsarbeiten beschäftigt", berichtet Tierparkleiter Andreas Kaufmann. Besucher müssen mit kleineren Einschränkungen rechnen, bezahlen aber bis Mittwoch einen ermäßigten Eintrittspreis. "Wir rechnen damit, dass wir bis Mittwoch alles einigermaßen wieder in Ordnung gebracht haben" so Frewein.

In den Bezirken Hartberg und Radkersburg sind die Aufräumarbeiten nach den heftigen Regenfällen in den vergangenen zwei Tagen beendet. "Nachdem der Regen aufgehört hat, ist auch die Gefahr neulicher Überflutungen gebannt" erklärte der Hartberger Brandinspektor und Bezirkspressebeauftragter Robert Höller gegenüber der APA. In Graz bestehe derzeit ebenfalls keine Gefahr, so Gerhard Wagner von der Landeswarnzentrale. Allerdings sei es schwierig, eine Aussage zu machen, da die Situation von der Wetterentwicklung abhänge. (APA)

  • Verheerende Unwetterschäden und Überflutungen in Herberstein.
    foto: herberstein

    Verheerende Unwetterschäden und Überflutungen in Herberstein.

Share if you care.