Griechen schlugen sensationell Portugal

18. Juni 2004, 15:48
58 Postings

Enttäuschende Gastgeber unterlagen in Porto 1:2 - Eine fantastisch eingestellte Mannschaft verpasst dem Veranstalterland eine Lektion in Sachen Taktik und Teamgeist

Porto - Die mit großer Spannung erwartete Euro 2004, das weltweit drittgrößte Sportereignis nach Olympischen Spielen und Fußball-WM-Endrunden, begann am Samstag unter strengen Sicherheitsvorkehrungen so wie es die gastgebenden Portugiesen und viele Experten nicht erwartet hatten. Die zum erweiterten Favoritenkreis zählenden Hausherren unterlagen im Eröffnungsspiel des zwölften Endturniers in Porto Griechenland 1:2 (0:1). Vor der zweiten Partie des ersten Tages zwischen Spanien und Russland in Faro-Loule (ab 20:45 Uhr) übernahmen die Hellenen die Tabellenführung der Vorrunden-Gruppe A.

Portugal enttäuschte auf allen Linien

Vor mit 48.761 größtenteils enttäuschten Zuschauern im ausverkauften Dragao-Stadion, der Heimstätte des frisch gebackenen Champions-League-Triumphators FC Porto, vermochten die ihren ersten großen Titel im Visier habenden Rot-Grünen von Beginn an die hoch gesteckten Erwartung in keiner Phase des Spiels zu erfüllen. Figo und Co enttäuschten auf allen Linien und verloren als erste Heimmannschaft in der EM-Geschichte ein Eröffnungsspiel! Der Olympia-Gastgeber, der den Gegner entzauberte, feierte seinen ersten Sieg in einer EM- oder WM-Endrunde.

Die Gefahr, dass eine EM-Ouvertüre erstmals seit 1968 wieder mit einer Nullnummer enden würde, war schon nach sieben Minuten gebannt. Nach einem Fehler von Abwehrspieler Ferreira kam der Ball zu Karagounis, der noch einige Schritte lief und dann aus über 25 m mit einem Aufsetzer ins linke Eck Portugal-Torhüter Ricardo überraschte. Der Außenseiter führte überraschend 1:0. Und das gar nicht unverdient, denn in der 23. Minute hatte Charisteas das 2:0 auf dem Kopf.

Griechenland ohne Respekt

Die disziplinierten, kampf- und laufstarken Hellenen, die erst zum zweiten Mal nach 1980 an einer Endrunde teilnehmen, hatten vom Anpfiff in der Höhle des Drachen-Stadions keinen Respekt vor den Hausherren gezeigt. Sie probierten es zunächst mit Pressing und nach ihrem 1:0 mit Kontern. Der nervöse Favorit fand hingegen nicht zu seinem Spiel. Einerseits, weil die clever postierte "blaue Mauer" mit dem Klein-Klein im portugiesischen Mittelfeld leichtes Spiel hatte und die Truppe des brasilianischen Weltmeisters Luis Felipe Scolari auch viele Abspielfehler beging.

Während Scolari Porto-Regisseur Deco von Beginn auf der Bank gelassen hatte, bot Widerpart Otto Rehhagel zwei Mann auf, mit denen man nicht unbedingt gerechnet hatte. Für den nicht ganz fitten Torjäger Nikolaidis ließ der Deutsche Vryzas ran und für Spielmacher Tsartas kam im Mittelfeld der defensivere Basinas zum Einsatz. Die Portugiesen, die vor der Pause durch Andrade (16./knapp daneben) und Simao (32./Torhüter Nikopolidis rettete) nur zwei Mal ernsthaft das Griechen-Gehäuse gefährdeten, fanden in den ersten 45 Minuten nicht zu ihrer Ordnung und ihrer Sicherheit.

Ronaldo brachte Schwung

Nach Seitenwechsel kam dann doch Deco für Rui Costa und Jungstar C. Ronaldo für Simao. Und wer gelaubt hatte, durch diese Rochaden würden die Hausherren auf die Siegesstraße finden, der irrte. Denn wie in Hälfte eins gelang den Griechen ein schnelles Tor: Ronaldo brachte den anstürmenden Seitaridis zu Fall und den dafür von Collina verhängten Foulelfer verwandelt Basinas zum sensationellen 2:0 sicher ins rechte Kreuzeck (51.). Scolari setzte danach alles auf eine Karte und brachte mit Gomes auch noch einen dritten Stürmer.

Mehr als ein Schuss von Deco über die Latte (79.), ein von Seitaridis abgefälschter Schuss von C. Ronaldo (83.), ein Gomes-Versuch (86.), den Torhüter Nikopolidis mit Glanzparade in den Corner beförderte, und das zu spät gefallene 1:2 durch einen Kopfball von C. Ronaldo (90.+3) war aber nicht drinnen. So laut es während der Eröffnungsfeier und vor dem Eröffnungsspiel gewesen war, so ruhig schlichen die Hausherren enttäuscht aus der Drachen-Arena.(APA)

Vorrunden-Gruppe A:

  • Portugal - Griechenland 1:2 (0:1) Dragao-Stadion von Porto, 48.761 Zuschauer (ausverkauft), Schiedsrichter: Pierluigi Collina (Italien) ~

    Torfolge: 0:1 ( 7.) Karagounis 0:2 (52.) Basinas (Foulelfer) 1:2 (90.+3) C. Ronaldo (Kopf) ~

    Portugal: Ricardo - Ferreira, Andrade, F. Couto, Rui Jorge - Costinha (66. Gomes), Maniche, Luis Figo, Rui Costa (46. Deco) - Pauleta, Simao (46. C. Ronaldo)

    Griechenland: Nikopolidis - Seitaridis, Dellas, Kapsis, Fyssas - Giannakopoulos (68. Nikolaidis), Basinas, Zagorakis, Karagounis (46. Katsouranis) - Charisteas (75. Lakis), Vryzas

    Gelbe Karte: Costinha (22./Foul) bzw. Karagounis (39./Foul), Seitaridis (76./Foul)

    •  Giannakopoulos feiert nach dem 1:0 mit den Fans.

      Giannakopoulos feiert nach dem 1:0 mit den Fans.

    Share if you care.