Iona Brown 63-jährig gestorben

8. Juli 2004, 11:49
posten

Die britische Geigerin war eine der wenigen Frauen, die vom Orchestermitglied zur Dirigentin aufstiegen

London - Die britische Geigerin und Dirigentin Iona Brown ist im Alter von 63 Jahren an Krebs gestorben. Der "Daily Telegraph" würdigte Brown am Freitag als eine der "hervorragendsten" Musikerinnen ihrer Generation. Brown sei eine der wenigen Frauen des 20. Jahrhunderts gewesen, die mit Erfolg den Wechsel vom Orchestermitglied zur Dirigentin geschafft hätten. Brown starb laut "Daily Telegraph" schon am vergangenen Samstag. Sie hinterlässt ihren zweiten Mann, Bjorn Arnils.

Biografische Notizen

Iona Brown, die aus einer Musikerfamilie stammt, war 1964 in das Kammerorchester Academy of St. Martin in the Fields eingetreten, das Sir Neville Marriner 1959 gegründet hatte. 1974 übernahm Brown von Marriner die musikalische Leitung des Orchesters und leitete es bis 1980. In einem Nachruf im "Guardian" würdigte Marriner seine Nachfolgerin als eine "Inspiration für mehrere Generationen von Orchesterspielern. Sie war ein Star."

Hohes musikalisches Niveau

Brown war in den frühen 60er-Jahren als junge Geigerin im Philharmonia Orchestra in London besonders von dem damaligen Dirigenten Otto Klemperer beeinflusst worden. Ihr hohes musikalisches Niveau, ihre Soloaufführungen sowie die zahlreichen Auftritte auf den jährlichen Promenade-Konzerten der BBC (Proms) würden unvergessen bleiben, schrieb der "Guardian."

Brown war unter anderem künstlerische Leiterin des Norwegischen Kammerorchesters, Gast-Dirigentin des Symphony-Orchesters von Birmingham und Musikdirektorin des Kammerorchesters von Los Angeles. Sie dirigierte ihr letztes Konzert im Mai 2002 in ihrer Heimatstadt Salisbury (Westengland) - an dem Tag, als sie ihre Krebsdiagnose erhielt. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
    Iona Brown erlag einem Krebsleiden.
Share if you care.