Der große Schlager: England vs. Frankreich

13. Juni 2004, 22:17
25 Postings

Zidane: "Niederlage ist ausgeschlossen" - Desailly zunächst nur auf der Bank - Beckham: "Sind reif für den Titel" - England wohl ohne Verteidiger Terry

Lissabon - Mit dem Duell England-Frankreich steigt am Sonntag (20:45) im Estadio da Luz von Lissabon der erste große Schlager der Fußball-Europameisterschaft. Für beide Teams geht es dabei nicht nur ums Prestige, sondern auch um einen gelungenen Turnierstart, wobei den Franzosen die Favoritenrolle zukommt. Seit 18 Spielen ist die "Equipe Tricolore" ungeschlagen, die vergangenen elf Partien oder 1.032 Minuten absolvierten sie ohne Gegentor - Grund genug, dass sogar der ansonsten zurückhaltende Superstar Zinedine Zidane für markige Sprüche zu haben ist: "Es gibt keinen Zweifel, dass wir gewinnen. Eine Niederlage ist ausgeschlossen".

Zidane bekommt es im direkten Duell mit seinem Real-Mannschaftskollegen David Beckham zu tun, der vom Spielmacher in höchsten Tönen schwärmt. "Er ist einer der besten Fußballer der Welt, wahrscheinlich sogar der beste. Mit ihm zu spielen ist eine Ehre, gegen ihn anzutreten ist da schon weit härter", meinte der englische Teamkapitän.

Beckham: "Wir sind reif"

Vor Ehrfurcht erstarren wird der "Spice Boy" vor dem dreifachen Weltfußballer des Jahres aber nicht. "Wir haben die perfekte Mischung aus jungen Talenten und erfahrenen Leuten. Diese Mannschaft kann jeden schlagen, wir sind reif für den Titel", behauptete der Mittelfeldspieler.

Ähnlicher Ansicht ist auch der englische Teamchef Sven-Göran Eriksson, unter dessen Führung die Engländer erst ein Pflichtspiel (1:2 im Viertelfinale gegen den späteren Weltmeister Brasilien) verloren haben. "Wir sind stärker als je zuvor und können in Portugal große Dinge vollbringen", sagte der Schwede, der in der Innenverteidigung aller Voraussicht nach auf den angeschlagenen John Terry verzichten muss.

Im zentralen Mittelfeld ruhen die Hoffnungen der Briten auf Frank Lampard und Steven Gerrard, während Beckham und Paul Scholes über die Seiten für Druck sorgen und die Angreifer Michael Owen und Wayne Rooney mit Vorlagen versorgen sollen.

Desailly angeschlagen

Der Titelverteidiger wird ohne Kapitän Marcel Desailly beginnen. Der Zentralverteidiger sitzt zunächst nur auf der Bank, da er laut Nationalcoach Jacques Santini nicht fit genug ist. Desailly hatte sich in der Vorbereitungsphase in einem Testspiel gegen Brasilien (0:0) eine Knieverletzung zugezogen.

Statt des Rekord-Nationalspielers wird Zidane die französische Kapitänsschleife tragen. Im Abwehrzentrum des Europameisters werden Lilian Thuram und Mikael Silvestre agieren.

Ansonsten alles wie gehabt. Mit dem Kreativ-Duo Zidane-Robert Pires sowie den Weltklasse-Stürmern Thierry Henry (der wohl Arsenal-Teamkollegen Sol Campbell als direkten Gegenspieler hat) und David Trezeguet auseinander nehmen wollen.

Beim "Familientreffen" in Lissabon stehen einander ein halbes Dutzend französischer Legionäre, die bei Chelsea oder Arsenal ihr Geld verdienen, und zehn englische Kollegen aus der Premier League gegenüber. Frankreichs Teamchef Jacques Santini, der in der kommenden Saison als Chef bei Tottenham Hotspur ebenfalls ein "Insulaner" wird, freut sich auf das "englische Derby", bei dem es allerdings nicht freundschaftlich zugehen wird. "Wir werden sie von ihrem hohen Ross herunter holen", drohte ManU-Kicker Scholes den französischen Stars von "Erzfeind" Arsenal.(APA/Reuters/dpa/SIZ/AFP)

Sonntag, 13. Juni, Gruppe B:

  • Frankreich - England (Lissabon, Estadio da Luz, 20:45, Markus Merk/GER)

    Frankreich: Barthez - Gallas, Thuram, Desailly, Lizarazu - Pires, Vieira, Makelele, Zidane - Henry, Trezeguet

    England: James - G. Neville, Terry/Carragher, Campbell, A. Cole - Beckham, Lampard, Gerrard, Scholes - Rooney, Owen

    • Beckham denkt ernsthaft an den Titel.

      Beckham denkt ernsthaft an den Titel.

    Share if you care.