Nacht der Frauen

8. Juli 2004, 12:09
3 Postings

Die Weltpremiere für die Women's World Awards von Michail Gorbatschow wurde in Hamburg begangen

Hamburg - Prominente Preisträgerinnen - dieStandard.at berichtete - wie die Soul-Diven Whitney Houston und Dionne Warwick kamen zur Verleihung nach Hamburg. Bei einer Gala im Kongresszentrum CCH überreichte der frühere Präsident der Sowjetunion, Michail Gorbatschow, am Mittwochabend die Trophäen an 16 namhafte Frauen und würdigte deren soziales, politisches und gesellschaftliches Engagement. Auch Top-Model Naomi Campbell, Modeschöpferin Vivienne Westwood im Pipi-Langstrumpf-Outfit, Amnesty-International-Botschafterin Bianca Jagger, sowie die Schauspielerinnen Iris Berben und Nadja Auermann zeigten Frauenpower. Organisator war der Wiener PR-Mann Georg Kindel.

"Korrektur eines Fehlers"

"Ohne den Beitrag der Frauen, ohne ihre Wärme aus dem Herzen hätten wir nicht so viel Positives erreichen können", sagte Gorbatschow. Zugleich gestand der Präsident der World Awards, die bisher stets nur an Männer verliehen wurden: "Für mich bedeutet das auch Gerechtigkeit und die Korrektur eines Fehlers."

Vor Beginn der Gala hatte Gorbatschow hinter der Bühne Sängerin Houston, die in Begleitung ihres Mannes Bobby Brown und ihrer Tochter erschienen war, persönlich begrüßt. Die Show, die von den TV-Sendern Vox (Samstag) und ORF (Sonntag) gezeigt wird, hatte daraufhin erst mit 40 Minuten Verspätung begonnen.

Houston und Warwick ausgezeichnet

Höhepunkt des zweistündigen Abends war der umjubelte Auftritt der 40-jährigen Houston ("I Will Always Love You") und ihrer 63 Jahre alten Cousine Warwick, bei dem sich das Publikum von den Plätzen erhob. Die Soul-Diven hatten die Auszeichnung "für ihr Lebenswerk, mit dem sie Musikgeschichte schrieben" bekommen. "Wir Frauen können es auch", sagte Warwick. Stimmgewaltig verabschiedeten sich die beiden Cousinen beim Finale mit allen Preisträgerinnen auf der Bühne: Beide sangen zum Abschluss Warwicks Hit "That's What Friends Are For", mit dem sich die Soulsängerin für die Aids-Hilfe engagiert.

Weiters Jagger, Berben und Dirie

Mick Jaggers Ex-Frau Bianca (59), die für ihren Einsatz für die Menschenrechte gewürdigt wurde, forderte, "dass Frauen und Männer bald wirklich gleichberechtigt sind". Schauspielerin Iris Berben bedankte sich bei Gorbatschow: "Sie haben die Welt wie kein anderer verändert", sagte die 53-Jährige, die für ihren Einsatz gegen Rassismus und Antisemitismus geehrt wurde. Preisträgerin Waris Dirie ("Wüstenblume"), die sich für den weltweiten Kampf gegen die Genitalverstümmelung von Mädchen einsetzt, widmete ihre Trophäe allen Frauen in der Welt, besonders denen in Afrika.

Campbell, Witt und Nena

Show-Master Rudi Carrell, der die Laudatio auf die im silberfarbenen Kleid erschienene Campbell hielt und den alten Spruch "Hinter jedem Erfolg eines Mannes steckt eine Frau" anbrachte, wurde von Eislaufstar Kati Witt geschickt in die Schranken verwiesen: "Lieber Herr Carrell, wir Mädels gehen Hand in Hand durchs Leben". Verona Feldbusch, die die vierfache Mutter und Sängerin Nena (44) - lässig in Jeans und grünem Muskelshirt - würdigte, bewunderte deren Power: "Ich weiß selber, wie schwierig es ist, ein Kind zu haben und dann noch Karriere zu machen."

Cher sagte ab

Die US-Sängerin Cher hatte nur zwei Stunden vor dem Ereignis abgesagt. Drogenprobleme ihrer Tochter seien der Grund, wurde hinter den Kulissen gemunkelt. Hunderte Fotografen, Kamerateams und Autogrammjäger hatten auf die Prominenten am Roten Teppich gewartet. Rund 2.500 GästInnen verfolgten nach Veranstalterangaben die Gala. Bei Karten für bis zu 500 Euro blieben allerdings Reihen auch leer. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
    Die Preisträgerinnen: Vivienne Westwood, Waris Dirie, Iris Berben, Ute-Henriette Ohoven, Agnes Wessalowski, Nena, Katharina Witt, Bianca Jagger and Diane Krueger.
Share if you care.