Die Perle

    9. Juni 2004, 14:21
    posten

    Zu Unrecht im Mariazeller Land nie recht in Mode gekommen: Der Hohe Student

    Eine überaus romantische und einsame Landschaft, eine prachtvolle Flora und eine traumhafte Aussicht zeichnen den Hohen Student - in der Literatur auch: die Hohe Student - aus, der nicht selten als Perle unter den Gipfeln des Mariazeller Landes bezeichnet wird. In der Runde liegen u. a. Hochschwab, Veitsch, Tonion, Proles, Dürenstein, Ötscher, Göller und Gippel, Tirolerkogel, Türnitzer Höger, Schneeberg, Rax und Schneealpe. Man erblickt Mariazell und einen Teil des Erlaufsees.

    Trotz dieser Vorzüge zieht es nur wenige Bergwanderer auf diesen Gipfel über dem Halltal. Er ist im Gegensatz zu einigen seiner Nachbarn nie in Mode gekommen. Das liegt möglicherweise auch daran, dass für eine Runde ein Straßenmarsch von einer Dreiviertelstunde nötig ist. Doch wählt man die Anstiegsroute auch für den Rückweg, vermindert das keineswegs den Genuss an der herrlichen Umgebung.

    Die Hütte auf der nicht mehr bewirtschafteten Studentalm wurde zum fast luxuriösen Unterstand ausgebaut, in dem auch ein plötzlicher Schlechtwettereinbruch ohne weiteres überstanden werden kann. Im späten Frühjahr blühen auf den Hängen so viele Alpenblumen, dass man den Eindruck erhält, in einem Alpengarten zu sein. In der Gegend hinterlässt hin und wieder ein Bär seine Spuren, zu Gesicht bekommt man das scheue Tier aber nur höchst selten. Die Route weist keine Schwierigkeiten auf, nur sollte man genug Proviant und Getränke mithaben. (DER STANDARD, Printausgabe vom 9.6.2004)

    Die Route:

    Beim Parkplatz an der Salza in Halltal Ort beginnt die rote Markierung 11, die teilweise steil zur Höhe führt. Nach der malerischen Enge der Hundsklamm gelangt man zu einer Abzweigung, folgt nach links dem Wegweiser "Gipfelkreuz", das auf dem Haselspitz steht und zu dem ein nicht markierter, aber guter Pfad führt. Gehzeit 2 Stunden. Auf nicht gekennzeichnetem Pfad wandert man zum benachbarten Hohen Student und steigt zur Studentalm ab. Gehzeit ab Gipfelkreuz ½ Stunde. Auf der roten Markierung geht es bis zur Aufstiegsroute, auf der man nach Halltal zurückkehrt. Gehzeit ab Studentalm 1¾ Stunden.

    Bevorzugt man eine Runde, so wählt man auf der Studentalm die nach Osten führende rote Markierung, auf der man bis zum Freinsattel und durch den Höllgraben bis zur Straße im Halltal wandert, auf der man zum Ausgangspunkt zurückwandert. Gehzeit ab Studentalm 2½ Stunden.

    Von Bernd Orfer

    Gesamtgehzeit 4 ¼ bzw. 5 Stunden, Höhendifferenz rund 800 m. Kein Stützpunkt auf der Runde. Bundesamtskarte 1:25.000 oder 1:50.000, Blatt 73 (Türnitz) und 103 (Kindberg)
    • Artikelbild
      www.tiscover.at
    Share if you care.