Bürgermeisterloch, Johannesschlössl und jede Menge Natur

3. Juni 2004, 23:00
posten

Salzburg ist bekannt für seine Stadtberge. Ob Gaisberg, Mönchsberg, Kapuzinerberg, Untersberg oder Rainberg – sie alle sind eine Wanderung wert. Der Mönchsberg mitten in der Stadt bietet für Naturfreunde und Spaziergänger ideale Möglichkeiten – ein Landschaftsschutzgebiet im Herzen der Stadt.

Salzburg-Es gibt viele Wege, um auf den Mönchsberg zu gelangen. Der Anstieg von Norden her führt an der sehenswerten Kirche von Mülln vorbei und durchschreitet dabei die Monika- und Augustinuspforte. Eine weitere Möglichkeit ist die Stiege im Toskaninihof, die direkt auf den Salzburger Stadtberg führt. Wer vom Stadtteil Riedenburg aufsteigen will, dem sei die Stiege in der Reichenhaller Straße empfohlen, und die Wanderer aus dem Nonntal können den Berg durch das „Bürgermeisterloch“ bezwingen. Wer es lieber gemütlicher hat, kann den Mönchsbergaufzug von der Gstättengasse aus benützen.

Wegbeschreibung
Auf dem 500 Meter hohen Mönchsberg gibt es zahlreiche Spazierwege mit herrlichen Blicken über die Altstadt, außerdem sind noch Teile der unter Erzbischof Paris Lodron errichteten Stadtbefestigung zu sehen, in die der gesamte Berg einbezogen war. Start für eine Wanderung kann bei der Müllner Kirche, am Hintereingang zum Augustiner Bräu Mülln sein. Die Straße geht bergauf bis zum Schild „Panoramaweg Blick Riedenburg Maxglan“. Diesem Schild folgend nach rechts auf den Fußweg abbiegen. Dem Weg entlang der Mauer und dann entlang des Zaunes folgen. Unterhalb des Johannesschlössls vorbei. Bei der Abzweigung links, dem Schild „Pallotiner Johannes Schlössl, Schlosshotel Mönchsberg“ folgend. Kurz danach noch einmal links. Am Marketender Schlössl vorbei, rechts abzweigen. („Schlosshotel Mönchsstein“) und nach rechts, Richtung Festung auf die Hauptstraße. Flach bis zum ehemaligen Cafe Winkler, dann durch das Tor der Bürgerwehr, oberhalb des Neutores auf den Fußweg rechts, der beim Wasser-Reservoir wieder auf die Straße zurückführt. Nach dem „Buffet zur Richterhöhe“ bergab, die Festung kommt langsam in das Blickfeld. Das Schartentor durchqueren, unter der Festungsbahn durch, bergab Richtung Stift Nonnberg. An der scharfen Linkskurve geradeaus weiter. Stift Nonnberg. Unter dem Tor mit der Statue „St. Erentraud“ durch und die Nonnberggasse bergab und nach rechts in die Brunnhausgasse einbiegen. Nach 300 Metern geht es links über den Hans-Sedlmayr-Weg wieder auf den Berg. Durch das Tor auf den Dr. Herbert-Klein-Weg, bergab bis zum kleinen Festspielhaus. Links auf die Stiege. Rechts bietet sich ein Blick in die Felsenreitschule. Nach der Stiege geht es beim Neutor wieder auf die schon bekannte Strecke zurück. Der Straße folgen bis zum ehemaligen Cafe Winkler. Rechts auf den Panorama-Weg. Noch einmal kann die Aussicht auf die Altstadt, das Schloss Mirabell und das Neustadt-Viertel genossen werden. Zurück zum Ausgangspunkt.

Naherholung für alle
Der Mönchsberg ist sowohl für Salzburger als auch für Touristen ein sehr beliebtes Erholungsgebiet. Durch die idyllischen Wäldchen führen die Spazierwege und nicht nur Kinder finden hier genug Platz um sich auszutoben.(jem)
  • mönchsbergWer Wanderungen in freier Natur schätzt, ist auf dem Mönchsberg genau richtig.

    mönchsberg

    Wer Wanderungen in freier Natur schätzt, ist auf dem Mönchsberg genau richtig.

Share if you care.