"Architek-Tour" zu Saarinen

7. Juni 2004, 14:38
posten

Architekturtage in der Steiermark mit halbtägigen Führungen - Ausstellungseröffnung im Haus der Architektur als Abschluss

Graz - Mehrere geführte "Architek-Touren" zu ausgesuchten steirischen Neubauten und in Architektenateliers bieten die "Österreichischen Architekturtage" am 4. und 5. Juni in der Steiermark. Auf sechs Routen, die zu Fuß, per Bus oder auch per Fahrrad bestritten werden können, machen Architekten und Experten auf Neubauten aufmerksam und führen durch ihre Büros. Den Abschluss bildet Samstagabend (19.00 Uhr) die Eröffnung der Schau über den finnisch-amerikanischen Architekten Eero Saarinen im Grazer Haus der Architektur (HDA).

Mehr als 50 steirische Architekten - davon rund 40 in Graz - öffnen am kommenden Freitag ihre Ateliertüren und haben kleine Präsentationen ihrer Büros vorbereitet. "In der Steiermark gibt es eine große Anzahl exzellenter Architekten. Wir versuchen interessierten Laien die Schwellenangst vor dem Schritt in deren Büros zu nehmen", heißt es von Seiten des HDA, das die Touren organisiert hat.

Busausflüge

"Graz: Lernen und Arbeiten", "Graz Umgebung: G'stättn wird Stadt", "Murau: Holzregion baut ausgezeichnet", "Hartberg: Integration", "Bad Gleichenberg: Gebildet", "Bruck: Ehemaliges Montanrevier geht in die Zukunft" - so lauten die Themenstellungen der halbtägigen Führungen am Samstag. Vorgestellt werden interessante Beispiele zeitgenössischen Bauens. Gezeigt werden u.a. architektonische Modellbauten der Verbindung von Alt und Neu durch Um- und Zubauten (Hartberg), preisgekrönte Bauten, bei denen die Nutzung von Holz eine wichtige Rolle spielt (Murau) oder Beispiele, wie im Bereich der Bildungs-Architektur hochwertige Ansprüche Realität werden können (Graz-Umgebung).

Ausgangspunkt dieser Exkursionen ist jeweils das HDA, von wo aus ein kostenloser Bustransport zu den jeweiligen Bauwerken eingerichtet wird. Wer möchte, kann aber auch erst vor Ort zur Gruppe stoßen. Eine Anmeldung ist wegen der beschränkten Teilnehmerzahl aber notwendig.

Eero Saarinen (1910 bis 1961), der Architekt von Gebäuden wie dem TWA-Terminal des JFK-Airports in New York und dem St. Louis Arch war einer der ersten, die für den Vorgang des Entwerfens großformatige Modelle, Attrappen und Prototypen verwendeten. Damit untersuchte er auch die den Materialien innewohnenden Eigenschaften und skulpturalen Formen. Die Grazer Ausstellung im HDA zeigt Werke des Fotografen Balthazar Korab, die den Entwurf, die Entwicklung und Konstruktion der Gebäude Saarinens dokumentieren und die Arbeitsweise des finnisch-amerikanischen Architekten veranschaulichen. (APA)

  • Saarinens New Yorker TWA-Terminal, gesehen von Balthazar Korab
    foto: hda/ balthazar korab

    Saarinens New Yorker TWA-Terminal, gesehen von Balthazar Korab

Share if you care.