Degustationstablett

7. Juni 2004, 08:00
posten

Die Situation ist folgendermaßen: Man steht auf einer Weinmesse, es gibt keine Tische, man will sich aber dennoch Notizen machen und zu diesem Zwecke sein Glas abstellen, man hat nur zwei Hände, und außerdem beträgt der Glaseinsatz zehn Euro. Ein Spannungsfeld, aus dem heraus schon einige Erfindungen resultierten, die aber allesamt nicht den Eingang in die Ewigkeit fanden.

Stefan Pagacs, Weinhändler in Wien, entwickelte nun eine Palette mit Aufhängevorrichtungen für zwei Gläser sowie ein Loch für den unterstützenden Daumen-Griff; mittels Gurts ist das Tablett einhändig stabil zu halten, Notizblöcke liegen dank einer Leiste sicher auf, für Rechts-und Linkshänder einsetzbar. (floh, DER STANDARD, rondo/04/06/2004)

Um € 30 auf der Vievinum (5.-7. 6., Wiener Hofburg), Tisch 389, Marmorsaal, <p>oder über pagacs.biz
  • Artikelbild
    foto: matthias cremer
Share if you care.