Sommer, Sonne, Festivalzeit

22. Oktober 2004, 17:11
posten

Pflegten die Pilgerväter damals den Gang nach Mekka, so gibt sich der Wallfahrer von heute doch lieber dem Genuss seiner Musikfestivals hin. Festivals boomen.
Wann, wo und was erwartet werden darf: Die heißesten Pflichttermine im Überblick:

Aeorodrome
Den Auftakt macht das Aerodrome, das von 10. bis 12. Juni auf dem Flugfeld Wiener Neustadt stattfindet. Hier wird wirklich für jeden Musikgeschmack etwas geboten: Für Liebhaber der härteren Klänge werden Metallica, Korn, Linkin Park und Slipknot den eher „hartgesottenen“ Festivalbesuchern ordentlich einheizen.
Für die Pop-Fraktion geben Herbert Grönemeyer, Avril Lavigne, Eagle Eye Cherry, The Black Eyed Peas und die Söhne Mannheims ihr Bestes. Auch die Alternative-Fans kommen auf ihre Kosten, denn auch FM4 wird wieder eine Bühne aufstellen. Kostenpunkt: 80 Euro, inklusive Camping. Becherpfand: ein Euro und für Müllpfand sind fünf Euro zu berappen.
Erwartet werden rund 120.000 Besucher.

Frequency Festival
Wer’s dann doch lieber etwas ruhiger mag, dem ist das FM4 Frequency Festival ans Herz zu legen. Auch heuer findet das alternative Festchen am 13. und 14. August wieder am Salzburgring statt. Hat man sich letztes Jahr mit Metallica als Headliner wohl selbst ein Ei gelegt, sind die Veranstalter heuer darauf bedacht, wieder „back to the roots“ zu gehen und sich als gemütliches, feines Festival zu präsentieren. Laut Veranstalter Harry Jenner will man heuer „das Gelände umplanen“, also die Raumeinteilung, die voriges Jahr heftigst kritisiert wurde, soll nun überarbeitet werden.
Gedränge wie beim letzten Frequency soll vermieden werden und alle Besucher (rund 40.000 werden erwartet) sollen genügend Platz zwischen den beiden Bühnen haben, um unbeschwert die Veranstaltung genießen zu können.
Die Ärzte, Mädchenschwarm Patrice, Fanta4, Groove Armada, The Darkness, Donots und viele mehr werden die Boxengassen des Rings also ordentlich rocken. Kosten: 59 Euro inklusive Camping und Parken, aber ohne VVK-Gebühren.

Donauinselfest
Der Klassiker unter den österreichischen Sommerfestivals startet heuer vom 25. bis 27. Juni auf der Donauinsel durch. Von The Rasmus bis hin zu 5 Sterne Deluxe, Papermoon, Bauchklang und Slut darf man aber durchaus noch weitere hochkarätige Zugänge wie die Scorpions oder Ronan Keating erwarten. Dieses Fest ist auch was fürs kleine Geldtascherl, weil zahlen muss man dafür nämlich nichts!

Southside Festival
Zeitgleich mit dem Donauinselfest steigt am Bodensee das Southside Festival. Die Organisatoren haben sich mit Erfolg um gefragte Acts bemüht: Allen voran David Bowie, aber auch Live of Agony, Die Happy, Air, Gentleman, Placebo, die Pixies, Sportfreunde Stiller und The Cure haben sich bereits angekündigt. Wer dorthin will, wird auf ca. 40.000 gleichgesinnte Festivalbesucher treffen.
Kosten: 79 Euro mit Camping und Parken, für Müllpfand sind extra noch 5 Euro einzustecken.

Wiesen
Auch Wiesen steht den oben genannten Festivals in nichts nach und bietet wie jedes Jahr volles Programm für jeden Geschmack.
Freunde des Forestglade können sich von 9. bis 11. Juli auf Placebo, Sportfreunde Stiller, Wir sind Helden, Kosheen und andere freuen. Auch das Forestglade West wird heuer wieder in Imst stattfinden. Der Ableger vom Original dauert allerdings nur 2 Tage. Kosten: 90 Euro fürs Forestglade in Wiesen (3 Tage), 65 Euro für Imst. Neben dem Klassiker Forestglade dürfen sich Jazzfreunde noch auf das Jazzfest Wiesen von 15. bis 18. Juli freuen. Auch das Groove Quake am 2. Juli, die Spring Vibration am 3. Juli und das Festival zu Ehren der Legends of Rock am 6. August sind weitere Zugpferde im Festivalrennstall von Wiesen auf die man gespannt sein kann.

Geboten wird diesen Sommer einiges. Zelt, Schlafsack und Dosensüppchen einpacken und einem ausgelassenen Festivalsommer steht nichts mehr im Wege!

  • Privat/PlohovichFrequency Festival - und die Menge rockt!

    Privat/Plohovich

    Frequency Festival - und die Menge rockt!

Share if you care.