SPÖ fährt neuen Kurs

2. Juni 2004, 18:53
64 Postings

Neues Wirtschafts­programm soll ein klares Bekenntnis zum freien Markt enthalten - Werben um ÖVP-Klientel "Kleinunternehmer"

Die SPÖ ist dabei, sich ein neues Wirtschaftsprogramm zu verpassen. Dieses soll im November vom Parteitag beschlossen werden. Zwei Kernpunkte, die einen Bruch mit der Vergangenheit darstellen: Im neuen Wirtschaftsprogramm soll ein klares Bekenntnis zum freien Markt enthalten sein und die SPÖ will auch zur Partei der Kleinunternehmer werden, meldet der ORF.at.

Diese habe die SPÖ "in der Vergangenheit zu Unrecht links liegen gelassen", so das klare Signal von SPÖ-Budgetsprecher Christoph Matznetter an eine klassische ÖVP-Klientel. Neoliberalismus und Deregulierung werden demnach klar abgelehnt. Neoliberal sei "das Gegenteil von wirklich liberal", so Matznetter Dienstag Früh im Ö1-Interview. (red)

  • Matznetter: Kleinunternehmer "in der Vergangenheit zu Unrecht links liegen gelassen."
    foto: standard/cremer

    Matznetter: Kleinunternehmer "in der Vergangenheit zu Unrecht links liegen gelassen."

Share if you care.