Hochprozentiges Brennprogramm mit virtuellen Laufwerken

7. Juni 2004, 17:11
19 Postings

"Alcohol 120%" spielt DVDs von der Festplatte ab

Eigentlich sind Images von CDs oder DVDs nur fest verschnürte Datenpakete fürs Backup oder zum Brennen. Das Brennprogramm "Alcohol 120%" erweckt sie zum Leben: In "virtuelle Laufwerke" eingelegt, lassen sich Audio-CDs ebenso von der Festplatte abspielen wie DVD-Filme. Bei einem gängigen CD/DVD-Laufwerk mit 24facher Geschwindigkeit ist eine DVD in wenigen Minuten auf die Festplatte kopiert. Unterstützt werden alle gängigen Formate, auch DVD-ROM und DVD-Audio.

Auflistung

Die Software zeigt die erstellte Image-Datei in einer Liste an, von dort aus kann sie mit der rechten Maustaste ins virtuelle Laufwerk geschoben werden. Die DVD-Abspielsoftware betrachtet dieses wie ein echtes Laufwerk und spielt den Film jetzt von der Festplatte ab. So sind die Lieblingsfilme oder Musik-CDs jederzeit greifbar, ohne die Original-Datenträger einlegen zu müssen. Dabei lassen sich bis zu 31 virtuelle Laufwerke anlegen und bei Bedarf gleichzeitig nutzen - nützlich ist dies etwa bei umfangreichen Computerspielen mit mehreren CDs.

Ausprobieren

Das Abspielen der Image-Datei ist aber auch der beste Test, ob der Kopiervorgang von der CD fehlerfrei gewesen ist. Wenn bei einer kopiergeschützten CD nur Datensalat gespeichert wird, spart man so einen CD-Rohling, der sonst verloren wäre.

Für das Image-Brennen auf CD startet das Programm einen "Aufzeichnungsassistenten", der die verfügbaren Schreiboptionen anbietet. Auf Wunsch lassen sich alle Scheiben auch direkt kopieren, ohne die Zwischenspeicherung auf der Festplatte.

Bedienung

Die Software lässt sich in allen Funktionen einfach bedienen, führt aber auch alle technischen Informationen auf, die bei den Lese- und Schreibvorgängen anfallen. "Alcohol 120%" läuft unter Windows (ab 95) und belegt selbst nur 10 MB auf der Festplatte. Für das Speichern der Images aber kann man nicht genug Gigabytes haben. Das Programm aus dem Franzis' Verlag im bayerischen Poing kostet im Fach- oder Online-Handel rund 40 Euro. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.