da Vinci-Ausstellung in Innsbruck

2. Juni 2004, 13:39
posten

Im Zentrum der Sonderschau im Gotischen Keller der Hofburg steht Leonardos Forschungs- und Experimentierarbeit

Innsbruck - Erstmals außerhalb Italiens wird vom 28. Mai bis zum 31. August in Innsbruck die Ausstellung "Leonardo da Vinci - Codex Atlanticus" gezeigt. Im Zentrum der Sonderschau im Gotischen Keller der Hofburg steht Leonardos Forschungs- und Experimentierarbeit. Auf 70 Tafeln werden technische Zeichnungen sowie seine genialen Erfindungen vorgestellt. Teilweise sind auch nachgebaute Modelle zu besichtigen.

Die Initiatoren der Ausstellung legen besonderen Wert darauf, nicht nur den Maler und Forscher vorzustellen. Sie wollten den Menschen in den Mittelpunkt rücken und stellen auch Kurioses aus seinem privaten Leben vor.

Zeichnungen und Holzmodelle

Für Monika Frenzel vom Verein Per Pedes Tirol liegt die Faszination dieser Schau darin, dass die Besucher einerseits Einblick in Leonardos Zeichnungen bekommen. Anderseits können sie Holzmodelle der Erfindungen betrachten. Gezeigt werden das große Segelflugzeug, die Luftschraube, das Panzerfahrzeug und die Konstruktion eines Kugellagers. Sie wurden vom "Museo Leonardiano di Vinci" angefertigt, um die Erfindungen besser zu verdeutlichen.

Der Kurator der Ausstellung Carlo Barbieri möchte auch auf die Entwicklung der Wissenschaft und Technologie in den fünf Jahrhunderten seit der Renaissance hinweisen. Neben den Studien Leonardos werden Beispiele des Fortschritts ausgestellt. So steht neben Leonardos bereits funktionstüchtigem Modell ein hochtechnologisches Fahrrad.

Wanderausstellung geplant

Begleitend zur Ausstellung erscheinen zwei Kataloge. Als Wanderausstellung soll die Schau anschließend in Budapest und anderen Städten Europas präsentiert werden. Barbieri hofft, dass der "Codex Atlanticus" auch über den Atlantik in die Vereinigten Staaten gehen wird.

Die aus Anlass des 100-jährigen Bestehens der Hoepli-Ausgabe des Codex Atlanticus gezeigte Ausstellung findet in enger Zusammenarbeit mit dem italienischen Generalkonsulat, dem italienischen Kulturinstitut, der Burg- und Schlosshauptmannschaft Innsbruck und dem Verein Per Pedes statt. Sie ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Der Codex Atlanticus sind Skizzen und Zeichnungen aus der Hand Leonardos. Sie wurden zwischen 1894 - 1904 in der Sammlung Hoepli editiert. Die originalen Tafeln mit den Hoepli-Faksimilen stammen aus den Archiven der "Accademia dei Lincei". (APA)

Ausstellung "Leonardo da Vinci - Codex Atlanticus", Gotischer Keller der Hofburg, Innsbruck, Rennweg 1.

28. Mai bis 31. August 2004, täglich 10 - 18 Uhr, Abendführungen, Schulführungen.
  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.