Bulgarien

8. Juni 2004, 19:12
posten
Auf ein zweites Zeitalter Für Bulgarien ist die Endrunde ein Beginn

Sofia - Mit dem Rücktritt von Spielmacher Krassimir Balakow aus der Nationalmannschaft endete im April 2003 die goldene Ära des bulgarischen Fußballs. Er war der Letzte aus dem legendären WM-Team von 1994, das im Viertelfinale in New York Titelverteidiger Deutschland ausgeschaltet hatte (2:1) und schlussendlich Vierter wurde.

Mit der direkten Qualifikation für die EM 2004 gaben die Erben ein deutliches Lebenszeichen von sich. "Das war erst der Anfang. Die richtige Arbeit geht jetzt los, das dauert Jahre", sagte Trainer Plamen Markow. Nachfolger von Christo Stojtschkow, genialer Stürmer und vor zehn Jahren WM-Torschützenkönig, soll Stilian Petrow werden. Bulgariens "Fußballer des Jahres", mit 24 Jahren bereits Kapitän der Mannschaft und Legionär bei Celtic Glasgow, lehnt aber Vergleiche ab. "Sie alle sind in ganz Bulgarien lebende Legenden. Wir haben noch gar nichts erreicht."

Stojtschkow traut seinen Nachfolgern zumindest langfristig wieder eine erfolgreiche Rolle zu: "In Portugal sind wir krasser Außenseiter. Aber die Mannschaft ist jung und begabt, ihr Teamgeist scheint gut zu sein. Es kann wieder ein goldenes Zeitalter geben."

Weitere Schlüsselspieler sind Dimitar Berbatow (Leverkusen), Martin Petrow (Wolfsburg) und Marian Christow (Kaiserslautern). Markow bevorzugt ein defensives 4-5-1-System, mit dem Bulgarien in der Quali mit Kroatien, Belgien, Estland und Andorra fünfmal zu null spielte und nur vier Gegentore zuließ. "Wer kein Tor bekommt, kann nicht verlieren." (red/DER STANDARD, Printausgabe, 9.6.2004)

BULGARIEN:

Vorrunden-Gegner: Schweden (14. Juni, 20:45 Uhr, Lissabon), Dänemark (18. Juni, 18:00 Uhr, Braga), Italien (22. Juni, 20:45 Uhr, Guimaraes)

Teamchef: Plamen Markow

Stars: Dimitar Berbatov, Daniel Borimirov, Marian Hristov, Stilian Petrov, Martin Petrov

Größter Erfolg: WM-Vierter 1994

Qualifikation: Sieger der Gruppe 8

Link

Bulgarischer Verband

Kader

Torhüter
Zdrawko Zdrawkow (Litex Lowetsch), Dimitar Iwankow (Lewski Sofia), Stojan Kolew (CSKA Sofia)

Abwehr
Wladimir Iwanow (Lokomotiv Plowdiw), Rosen Kirilow (Litex Lowetsch), Kiril Kotew (Lokomotiv Plowdiw), Predrag Paschin (Schachtjor Donezk/UKR), Zlatomir Zagorcic (Litex), Iwailo Petkow (Fenerbahce), Ilian Stojanow (Lewski Sofia)

Mittelfeld
Marian Hristow (Kaiserslautern), Daniel Borimirow (Levski Sofia), Stilian Petrow (Celtic Glasgow), Milen Petkow (AEK Athen), Georgi Pejew (Dynamo Kiew), Velizar Dimitrow (CSKA Sofia)

Angriff
Zoran Jankovic (Dalian Shide/China), Zdrawko Lazarow (Gaziantepspor/TUR), Martin Petrow (VfL Wolfsburg), Wladimir Mantschew (Lille), Georgi Tschilikow (Lewski Sofia), Waleri Bojinow (Lecce), Dimitar Berbatow (Bayer Leverkusen)

  • Artikelbild
Share if you care.