Italien

8. Juni 2004, 19:50
23 Postings
Rom - Ja, die Italiener. Wenn sie kein Glück haben, kommt oft noch Pech dazu. Vor vier Jahren scheiterten sie erst im EM-Finale und an David Trezeguet, der das "Golden Goal" für Frankreich erzielte. Und vor zwei Jahren führten sie bei der WM eine sehr feine Klinge, ehe sie im Achtelfinale gegen Gastgeber Südkorea vom Schiedsrichter schwer betakelt wurden. Nun soll endlich ein großer Coup gelungen, der erste seit dem WM-Erfolg 1982. "Wir haben das Zeug zum Europameister", sagt Stürmerstar Francesco Totti.

Totti spielt in den Plänen von Teamchef Giovanni Trapattoni eine zentrale Rolle: "Er ist ein Topspieler, ein Ausnahmefußballer, ein Eckpfeiler in der Squadra Azzurra", lobt der "Maestro" den Römer über den grünen Klee. Der 27-jährige Totti spielt seit elf Jahren bei AS Roma, er verdient 7,7 Millionen Euro pro Saison, jüngst hat Roma ein 35-Millionen-Angebot von Real Madrid ausgeschlagen. Für die EM-Endrunde nimmt er sich sehr viel vor. "Ich will den Titel holen und Europas Fußballer des Jahres werden." Nachsatz: "Ich bin in der Form meines Lebens."

Mit Totti und seinem Starensemble möchte Trapattoni seine beispiellose Trainerkarriere krönen. "Ich denke, wir zählen zu den stärksten Mannschaften bei der EM. Und ich glaube, dass wir mit starken Nationen wie Frankreich, Deutschland und Portugal mithalten können", sagt Trapattoni. Mit 17 Titeln auf Klubebene nimmt er hinter Alex Ferguson von Manchester United (32 Titel), dem Schotten Jock Stein (26) und Ottmar Hitzfeld (Bayern München/18) den vierten Platz unter den erfolgreichsten Vereinstrainern der Welt ein.

Viele Kritiker

Freilich ist Trapattoni als Teamchef nicht unumstritten, viele Anhänger werfen ihm vor, er verpasse der Truppe Spiel für Spiel eine taktische Zwangsjacke, hindere sie so, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Der Extrainer von Bayern ("Spieler schwach wie Flasche leer", "Was erlauben diese Struuunz") hatte die "Squadra Azzurra" im Sommer 2000 nach dem Rücktritt von Dino Zoff übernommen. Nach schleppendem Start in der EM-Quali geriet er unter Druck, doch am Ende erfüllte Italien die Norm souverän.

Bei der EURO in Portugal will es Trapattoni, allen Kritikern zum Trotz, erneut mit seiner "Philosophie von der kontrollierten Offensive" versuchen. "Ich bleibe vorsichtig, ich spiele keinen riskanten Fußball. Ich gefährde nicht das Ergebnis, meine Methode sieht immer ein kalkuliertes Risiko vor."

Viele Stürmerstars

Dabei hat Trapattoni ein Luxusproblem, um das ihn die meisten seiner EM-Trainerkollegen beneiden. Mit Totti, Christian Vieri (Inter Mailand) und Alessandro Del Piero (Juventus Turin) verfügt er über gleich drei Weltklassestürmer. Im Tor ist Gianluigi Buffon (Juventus Turin), der die EM 2000 wegen einer gebrochenen Hand verpasst hatte, vor Francesco Toldo (Inter Mailand) gesetzt. Erste Wahl in der Verteidigung dürften Alessandro Nesta (AC Mailand) und Fabio Cannavaro (Inter Mailand) sein. Im Mittelfeld hat Trapattoni ebenfalls eine große Auswahl.

Unabhängig vom EM-Abschneiden in Portugal will Trapattoni seine Tätigkeit als italienischer Nationaltrainer fortsetzen. "Ich bleibe dem Verband treu", sagt der Lombarde und dementiert Gerüchte, wonach er nach dem Turnier als Vereinstrainer nach England oder Deutschland wechseln werde.

Was den Italienern der Neid jetzt schon lassen muss - sie sind durch die Bank wirklich sehr fesche Kampln. Man denke nur an - und betrachte auf dem Foto - Del Piero und vor allem Totti, den sie einen Frauenliebling nennen und der mit dem Spanier Raúl sowie dem einen (Figo) oder anderen Portugiesen (Nuno Gomez) um den Titel "EM-Schönling" streiten dürfte. Oder an Gianluigi Buffon. Oder an Christian Panucci. Oder an Fabio Cannavaro. Oder an Alessandro Nesta. Oder, oder, oder. Die wunderbaren Dressen tragen noch zum Gesamtbild bei. Wenn nur die taktische Zwangsjacke nicht wäre. (fri, sid/DER STANDARD, Printausgabe, 9.6.2004)

ITALIEN:

Vorrunden-Gegner: Dänemark (14. Juni, 18 Uhr, Guimaraes), Schweden (18. Juni, 20:45 Uhr, Porto), Bulgarien (22. Juni, 20:45 Uhr, Guimaraes)

Teamchef: Giovanni Trapattoni

Stars: Gianluigi Buffon, Alessandro Nesta, Alessandro Del Piero, Francesco Totti, Christian Vieri, Antonio Cassano

Größte Erfolge:

WM: Weltmeister 1934, 1938, 1982 Vize-Weltmeister 1970, 1994 WM-Dritter 1990 WM-Vierter 1978

EM: Europameister 1968 Vize-Europameister 2002

Qualifikation: Sieger der Gruppe 9

Link

Italienischer Verband

Kader

Tor
Gianluigi Buffon (Juventus Turin), Francesco Toldo (Inter Mailand), Angelo Peruzzi (Lazio Rom)

Verteidigung
Cristian Panucci (AS Rom), Alessandro Nesta (AC Milan), Fabio Cannavaro (Inter Mailand), Gianluca Zambrotta (Juventus Turin), Massimo Oddo (Lazio Rom), Matteo Ferrari (AC Parma), Marco Materazzi (Inter Mailand), Giuseppe Favalli (Lazio Rom)

Mittelfeld
Stefano Fiore (Lazio Rom), Simone Perrotta (Chievo Verone), Cristiano Zanetti (Inter Mailand), Mauro German Camoranesi (Juventus Turin), Gennaro Gattuso (AC Milan), Andrea Pirlo (AC Milan)

Angriff
Christian Vieri (Inter Mailand), Francesco Totti (AS Rom), Alessandro Del Piero (Juventus Turin), Bernardo Corradi (Lazio Rom), Antonio Cassano (AS Rom), Marco Di Vaio (Juventus Turin)

  • Artikelbild
Share if you care.