England

7. Juni 2004, 18:51
4 Postings
London - In den Pubs von London, Liverpool und Manchester wird im Grunde nur noch darüber diskutiert, wer der Finalgegner sein wird. Weil doch England als "das Mutterland" des Fußballs firmiert. Die seit 1966 andauernde Erfolglosigkeit bei Großevents tut dem grenzenlosen Selbstvertrauen keinen Abbruch. Selbst Teamtrainer Sven Göran Eriksson, ein Schwede, geht "natürlich davon aus, dass wir weiterkommen". Allerdings hätte er Frankreich "lieber erst im Finale getroffen" und nicht gleich zum Auftakt. Vor Kroatien und der Schweiz warnt Eriksson immerhin pflichtbewusst, gegen Kroatien hat England erst im August mit 3:1 gewonnen.

Vor vier Jahren scheiterte England in der EM-Vorrunde, bei der WM 2002, dem ersten Turnier unter Eriksson, im Viertelfinale (an Brasilien). Das Team steht und fällt mit Superstar David Beckham, dessen Leistungen in der Nationalmannschaft regelmäßig besser sind als im Klub. Seine Position als Kapitän ist in der Mannschaft und in der Öffentlichkeit unumstritten, zumal nach fünf Treffern in sieben EM-Qualifikationsspielen. Schmerzlich vermisst wird Rio Ferdinand, der Innenverteidiger von Manchester United ist nach einem angeblich nur verbummelten Dopingtest im September für acht Monate gesperrt worden.

Tradition hat in der englischen Nationalmannschaft allerdings auch das Torhüterproblem. Eriksson hat sich nach dem Abschied von Zopfträger David Seaman auf David James festgelegt, doch auch der Schlussmann von Manchester City gilt als unsicherer Geselle. Der 33-Jährige hat Schwierigkeiten bei hohen Bällen und Flanken - sein Spitzname ist schon bezeichnend: "Calamity James".

Den Optimismus ihrer potenziellen Kunden können die englischen Buchmacher deshalb nicht ganz nachvollziehen. Für sie sind die "Three Lions" hinter Frankreich, Italien, Portugal und den Niederlanden nur ein 8:1-Favorit auf den Titel. (fri, sid, DER STANDARD Printausgabe 8.6. 2004)

ENGLAND:

Vorrunden-Gegner: Frankreich (13. Juni, 20:45, Lissabon), Schweiz (17. Juni, 18:45, Coimbra), Kroatien (21. Juni, 20:45, Lissabon)

Teamchef: Sven-Göran Eriksson (SWE)

Stars: David Beckham, Michael Owen, Paul Scholes, Sol Campbell, Wayne Rooney, Frank Lampard

Größte Erfolge: Weltmeister 1966 WM-Vierter 1990 EM-Dritter 1968,1996

Qualifikation: Sieger der Gruppe 7

Link

Englischer Verband

Kader

Torhüter
David James (Manchester City), Paul Robinson (Tottenham Hotspur, Ian Walker (Leicester City)

Verteidigung
Gary Neville (Manchester United), Phil Neville (Manchester United), John Terry (Chelsea), Ledley King (Tottenham Hotspur), Jamie Carragher (Liverpool), Sol Campbell (Arsenal), Ashley Cole (Arsenal), Wayne Bridge (Chelsea)

Mittelfeld
David Beckham (Real Madrid), Nicky Butt (Manchester United), Paul Scholes (Manchester United), Steven Gerrard (Liverpool), Owen Hargreaves (Bayern München), Frank Lampard (Chelsea), Joe Cole (Chelsea), Kieron Dyer (Newcastle United)

Angriff
Michael Owen (Liverpool), Wayne Rooney (Everton), Emile Heskey (Liverpool), Darius Vassell (Aston Villa)

  • Artikelbild
Share if you care.