Kostenloses Tool bietet Sicherheit bei USB-Sticks

14. Juli 2004, 11:59
5 Postings

Freeware schützt PC und verschlüsselt Daten

Die PC-Schnittstelle Universal Serial Bus (USB) erweist sich als oft vernachlässigte Gefahr. Wie im Webstandard berichtet kann ein Eindringling über USB die Schutzfunktionen des Betriebssystems umgehen und die Kontrolle über den Rechner erlangen kann. Bei der USB-Version 2.0, von der mittlerweile in fast jedem PC gleich mehrere Anschlüsse verbaut werden, ist der Datenklau sogar binnen Sekunden möglich.

Gefahr

Die Gefährdung beginnt bereits beim Hochfahren des Rechners, da es immer mehr PCs gibt, die sich auch von einem via USB angeschlossenen System starten lassen. Damit kann ein ungebetener Gast die vom ursprünglichen Betriebssystem vorgegebenen Zugangsbeschränkungen für lokale Dateien umgehen und auf die lokale Festplatte lesend und schreibend zugreifen. Auch ohne Zugangsberechtigung sind so etwa personenbezogene Daten abrufbar.

Schutz

Eine erste Schutzmaßnahme ist nach Angaben der Computerwoche bereits die sorgfältige Konfiguration des PC-BIOS. Ob ein Betriebssystem von einem USB-Gerät gebootet werden kann, wird nämlich hier festgelegt. Darüber hinaus sollte das Betriebssystem so konfiguriert werden, dass ein USB-Netzwerkadapter nur dann angeschlossen werden darf, wenn der Benutzer über die Rechte für einen Verbindungsaufbau mit diesem Gerät verfügt.

Aber nicht nur der PC, auch der USB-Stick sollte geschützt werden. Dazu gibt es ein kostenloses Programm, das aus mehreren Einzelkomponenten besteht. Laut den Entwickler kann mit USB-Access v1.0 nicht nur der PC vor Fremdbenutzern geschützt werden, auch die Verschlüsselung der Dateien durch ein unknackbares Verfahren (Blowfish) ist möglich.

Zum Download (Freeware, Windows 2000, XP, Ca 1MB)(red)

Share if you care.