Valencia gewann Finale gegen Marseille

15. Juli 2004, 22:09
10 Postings

Spanier feierten 2:0-Sieg - Elfmetertor nach Platzverweis von Marseille-Keeper Barthez ebnete den Weg zum Titel

Göteborg - Der Fußball-UEFA-Cup-Sieger 2004 heißt Valencia Club de Futbol. Die Spanier setzten sich am Mittwochabend vor 46.000 Zuschauern im ausverkauften Nya Ullevi-Stadion von Göteborg gegen Olympique Marseille durch Treffer von Vicente (45+3') und Mista (58.) mit 2:0 (1:0) durch. Für den Meister der Primera Division war es nach dem Europäischen Supercup 1980, dem Cup der Cupsieger 1980 und zwei Erfolgen im Messestädte-Cup (1962 + 1963) der erste internationale Titel seit längerer Zeit. In jüngster Vergangenheit hatte Valencia 2000 und 2001 im Champions-League-Endspiel jeweils den Kürzeren gezogen.

Mit dem Selbstvertrauen der spanischen Meisterschaft im Rücken, wo die Star-Truppe von Real Madrid mit der Konstanz des Herausforderers nicht mithalten konnte, wurde nun nach 24 Jahren endlich wieder auch ein europäischer Titel Beute der "Fledermäuse" (Wappentier des Valencia CF).

Weitere Pleite für OM

Für Olympique Marseille ging die Saison hingegen mit einer weiteren Pleite zu Ende: In der Champions League war "OM" (nach geschaffter Qualifikation gegen die Austria) in den Gruppenspielen gescheitert und in der französischen Meisterschaft schaut eine Runde vor Schluss nur der enttäuschende siebente Platz heraus. Nach dem Champions-League-Sieg 1993 war es zudem für Marseille das zweite verlorene UEFA-Cup-Finale in Folge, denn 1999 hatte es in Moskau eine 0:3-Schlappe gegen Parma gegeben.

Kalte Dusche für OM vor der Pause

Zunächst schien es so, als ob sich beide Teams gegenseitig neutralisieren würden. Rasen-Schach war Trumpf und die beiden Torhüter Canizares und Barthez standen nur selten im Blickpunkt. Barthez musste vorerst lediglich bei einem abgefälschten Weitschuss (7.) eingreifen, auf der Gegenseite blieben Marlet (15.), Meriem (17.), N'Diaye (20./abgeblockt) und Beye (22./Kopfball am Tor vorbei) glücklos. In der Nachspielzeit der ersten Spielhälfte aber wurde Marseille kalt erwischt und gleich doppelt bestraft: Die Abwehr verfehlte eine weite Hereingabe von Curro Torres und Barthez konnte Mista nur mehr mit einem Foul stoppen. Der OM-Keeper sah dafür Rot und Vicente machte vom Elfmeterpunkt alles richtig - er verlud Ersatztorhüter Gavanon und setzte den Ball mit links ins linke Eck.

Nach dem Wechsel kamen die Spanier in numerischer Überlegenheit zunächst bei einem Vicente-Freistoß (49.) dem 2:0 nahe, in der 58. Minute machten sie dann aber mit einem Konter alles klar: Vicente gab von links zur Mitte, erneut verfehlte die Marseille-Defensive den Ball und Mista verwertete sicher zur Entscheidung. Danach fehlte Olympique mit zehn Mann auch die Kraft um der Partie noch eine Wende zu geben. (APA/red)

UEFA-Cup-Finale:

  • Valencia CF - Olympique Marseille 2:0 (1:0)
    Nya-Ullevi-Stadion Göteborg, 46.000, Schiedsrichter: Pierluigi Collina (Italien)

    Tore:
    1:0 (45+3') Vicente (Elfmeter)
    2:0 (58.) Mista

    Valencia: Canizares - Curro Torres, Ayala, Marchena (86. Pellegrino), Carboni - Rufete (64. Aimar), Albelda, Baraja, Vicente - Angulo (83. Sissoko), Mista

    Olympique Marseille: Barthez - Ferreira, Beye, Hemdani, Meite, Dos Santos - Marlet, Flamini (72. Batlles), N'Diaye (84. Celestini), Meriem (45+2. Gavanon) - Drogba

    Rote Karte: Barthez (45./Torraub)

    Gelbe Karten: Vicente, Carboni bzw. Marlet, Drogba

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Minute 48: Schiedsrichter Collina schickte Marseille-Keeper Barthez nach einem schweren Foul an Mista vom Feld.

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Kurz darauf war die Wuchtl versenkt. Vicente (li) traf per Elfmeter zum 1:0 für Valencia.

    Share if you care.