Gericht verhängt Baustopp für A380-Landebahn in Hamburg

7. Juni 2004, 19:30
6 Postings

Umweltschützer beantragen Eilverfahren - Verlängerung für Produktion des A380 notwendig

Hamburg - Das Verwaltungsgericht Hamburg hat einen vorläufigen Baustopp für den Ausbau der Start- und Landebahn am Airbus-Gelände vor den Toren der Hansestadt verhängt.

Für die Dauer des von Gegnern des Projektes angestrengten Eilverfahrens dürfe nicht mit dem Abriss eines Deichabschnittes begonnen werden, der derzeit die Landebahn begrenzt, teilte das Gericht am Mittwoch mit.

Für A380-Produktion notwendig

Der seit Jahren umstrittene Ausbau des Airbus-Werkes in Hamburg-Finkenwerder ist für die Produktion des neuen Großflugzeugs A380 notwendig, das 2006 erstmals ausgeliefert werden soll.

Aus Sicht des Gerichts wird das Bau-Projekt durch die Eil-Entscheidung aber nicht beeinträchtigt. Die Baumaßnahme könne bis zu einer Gerichtsentscheidung aufgeschoben werden, hieß es. Gleichwohl habe Airbus aber bereits Beschwerde beim Oberverwaltungsgericht gegen den Baustopp angekündigt.

Der A380 wird an mehreren Standorten gefertigt. Am Airbus-Hauptsitz im französischen Toulouse sollen die Hauptarbeiten erledigt werden. Das Hamburger Werk übernimmt die Innenausstattung und Lackierung und übergibt einen Teil der Flugzeuge an die Kunden.

Naturschutzgebiet zugeschüttet

Für die Erweiterung des Werksgeländes war das Naturschutzgebiet Mühlenberger Loch teilweise zugeschüttet worden. Dagegen klagten Umweltschützer und Anwohner zum Teil vergeblich. Ein Streitpunkt ist noch die geplante zweite Verlängerung der Start- und Landebahn. Diese war Ende April genehmigt worden.

Für den Bau des A380 hat Airbus 2000 neue Arbeitsplätze in Hamburg in Aussicht gestellt. Weitere 2000 Stellen sollen bei Zulieferbetrieben in der Region entstehen.

Airbus gehört zu 80 Prozent dem deutsch-französischen Luft- und Raumfahrtkonzern EADS und zu 20 Prozent dem britischen Konkurrenten BAE Systems. (APA/Reuters)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ein Umweltschützer demonstriert gegen die Verlängerung der Flugbahn auf dem Hamburger Airbus-Gelände.

Share if you care.