3 x kühles Nass – Salzburgs Freibäder im Überblick

22. Oktober 2004, 17:11
posten

Trotz der derzeitigen Wetterkapriolen und Temperaturstürze haben die drei Salzburger Freibäder bereits am 1. Mai ihre Pforten geöffnet. Das Leopoldskroner Freibad, das Volksgartenbad und das Aya Bad sind für den Gästeansturm gerüstet.

Salzburg - Das älteste der drei ist das Volksgartenbad, das bereits 1892 eröffnet wurde. Das zweitgrößte Freibad Salzburgs verfügt über 12 825 m² Grundfläche und bietet viel Platz zum Schwimmen, Sonnenliegen, Spielen und Flanieren. Zwei Schwimmbecken, ein Kinderbecken und ein Planschbecken für die Kleinsten locken vor allem Familien an warmen Tagen in den Volksgarten. Wer sich nicht nur im Wasser aufhalten oder in der Sonne brutzeln will, für den stehen Tischtennistische, Volleyballplatz sowie verschiedenste Gesellschaftsspiele zur Verfügung. Nach der Sanierung des Kinderbeckens und dem alljährlichen Frühjahrsputz steht nun einem erholsamen Badetag im Volksgartenbad für Einheimische und Gäste nichts mehr im Wege.

Treffpunkt "Lepi"
Eines der größten Freibäder Österreichs ist das Leopoldskroner Bad, das mit einer Gesamtfläche von 54 000 m² vor allem bei Jugendlichen und Familien an erster Stelle steht. Nach aufwändigen Umbaumaßnahmen 2002 und 2003 präsentiert sich das „Lepi“, wie es von Einheimischen liebevoll genannt wird, als modernes und attraktives Freibad. Fünf Becken, ein 10-Meter-Sprungturm, Startbahnen und eine 72 Meter lange Wasserrutsche sorgen für Badevergnügen bei Jung und Alt. Behindertengerechte Einstiege erlauben auch beeinträchtigten Menschen, am Badespaß teilzuhaben. Für Kleinkinder wurde außerdem ein Spielbach errichtet, der 10 bis 30 cm tief ist und in dem die „Knirpse“ nach Herzenslust planschen und sich austoben können. Eingebaute Fontänen, Massagedüsen und Bodensprudel tragen ihr übriges zum erholsamen Schwimmen bei. „Wassermuffel“ können die Sportangebote nutzen und sich beim Minigolf, beim Beachvolleyball, beim Tischtennis oder beim Billard vergnügen.

Geheimtipp Aya-Bad
Das dritte Freibad in Salzburg ist das weniger bekannte, von den Einheimischen aber durchaus geschätzte Aya-Bad in der Alpenstraße. Klein aber fein präsentiert sich das 750 m² große Freibad im Süden der Stadt mit Liege- und Sportwiese sowie Kinderspielplatz als Geheimtipp, abseits vom Trubel der großen Freibäder. Auch im Aya-Bad wurden notwendige Sanierungsmaßnahmen durchgeführt: neben einer zweiten Warmdusche wurde ein behindertengerechtes WC installiert.

Eintrittspreise
Die Preise sind bei allen drei Bädern einheitlich: Kinder (3. bis vollend. 15 Lebensjahr): Einzelkarte € 1,60/ 10er Block € 12.50 Jugendliche bzw. ermäßigter Tarif: € 2,10/ € 16,50 Erwachsene: € 3,60/ € 29,00 Saisonkarten: Erwachsene: € 47,80 Jugendliche bzw. ermäßigter Tarif: € 29,25 Kinder: € 19,30 Familiensaisonkarte: € 57,70 Familienpass: Erwachsene € 2,50, Kinder € 1,30 (ab zwei und mehr € 2,20) (jem)
  • Aya-Bad AlpenstraßeDas kleinste der drei Freibäder - das Aya-Bad in der Alpenstraße.
    salzburginformation

    Aya-Bad Alpenstraße

    Das kleinste der drei Freibäder - das Aya-Bad in der Alpenstraße.

  • VolksgartrenbadKinder und Erwachsene fühlen sich wohl im Volksgartenbad, dem ältesten Salzburger Freibad.
    salzburginformation

    Volksgartrenbad

    Kinder und Erwachsene fühlen sich wohl im Volksgartenbad, dem ältesten Salzburger Freibad.

  • Leopoldskroner FreibadDie 72 Meter lange Rutsche-nur eine der Attraktionen im neuen sanierten "Lepi".
    salzburginformation

    Leopoldskroner Freibad

    Die 72 Meter lange Rutsche-nur eine der Attraktionen im neuen sanierten "Lepi".

Share if you care.