Aus dem schwarz-weißen Schatten

6. Juli 2004, 13:37
2 Postings

Der GAK galt in Graz lange Zeit als Nummer zwei hinter Sturm. Im 102. Jahr seiner Existenz und unter Führung von Präsident Roth steht ein Rollentausch an

Graz - Seitdem beim GAK das Duo Rudi Roth (Präsident) und Walter Schachner (Trainer) das Sagen hat, ist der Grazer Athletik Klub auf der Erfolgsspur. Roth übernahm am 30. Mai 2001 das Präsidenten-Amt und band Sponsoren und Fans wieder an den Verein, mit der Verpflichtung von Schachner gelang ihm ein Goldgriff.

Lange Jahre stand der GAK in Graz im Schatten des scheinbar übermächtigen Lokalrivalen SK Sturm. Die Schwarz-Weißen holten als erster Verein die Meisterschale in die Steiermark, spielten in der Champions League - da blieb für die Roten nur die Rolle als Nummer zwei in der Stadt. Mittlerweile sind die Rollen getauscht: Der GAK darf erstmals über die Meisterschaft jubeln und Sturm muss sogar noch um den Klassenerhalt in der T-Mobile-Bundesliga zittern.

Gründung am Kaisergeburtstag

In der Vereinsgeschichte des 1902 gegründeten Grazer Athletik-Sport-Klubs überwiegen in der jüngeren Vergangenheit eindeutig die Erfolge: Nach drei Cup- (1981, 2000 und 2002) sowie zwei Supercup-Siegen (2000 und 2002) steht jetzt auch der Meistertitel 2004 zu Buche. Angepeilt wird nun der Einzug in die Champions League, der im Vorjahr gegen Ajax Amsterdam nur knapp verpasst wurde. Die offizielle Vereinsgründung am 18. August 1902 - am Tag des Geburtstags des Kaisers - begab sich, als einige Mittelschüler beim Grazer Akademischen Sportverein keine Zukunft gesehen hatten. Nach der Fußball-Sektion folgten bald auch die Sportarten Tennis und Rad, später kamen noch Leichtathletik, Schwimmen, Fechten sowie Wintersport hinzu.

Die Erstklassigkeit

1951 stieg der GAK in die Staatsliga A auf. Dort sprang als bester Nicht-Wiener-Verein gleich auf Anhieb Platz sechs heraus, die Prestige-Stadtduelle gegen Sturm endeten 1:2 bzw. 4:1. 1962 drangen die Athletiker im österreichischen Cup bis in Finale vor, wo die Austria aber zu stark war. Weil die Violetten aber das Double holten war der GAK erstmals für den Europacup qualifiziert. Im Cup der Cupsieger war jedoch gegen Odense gleich Endstation.

1972 durfte zum 70 Jahr-Jubiläum Bayern München in Graz begrüßt werden, vor 14.000 Zuschauern gab es gegen Beckenbauer, Müller und Co. nur eine knappe 3:4-Niederlage. 1974 war hingegen ein bitteres Jahr in der Vereinsgeschichte: Nach einer Reform kam es zum Abstieg. Doch postwendend gelang als Nationalligameister der Wiederaufstieg.

Der erste Titel

Im Jahr 1976 sorgte die Pleite von Sponsor ATS-Bank für große Sorgen, doch der GAK überlebte. 1981 wurde mit dem ÖFB-Cupsieg der erste Titel in die Steiermark geholt, ehe 1990 erneut der Abstieg aus der höchsten Spielklasse nicht abgewendet werden konnte. Seit der Rückkehr in die höchste Spielklasse (1995) gehören die Roten aber wieder zum fixen Inventar und qualifizierten sich seit 1998 regelmäßig für den Europacup. Die Cup- sowie Supercupsiege 2000 und 2002 unterstreichen das neue Selbstbewusstsein, zum hundertjährigen Jubiläum 2002 kam sogar Real Madrid zum Gratulieren ins Schwarzenegger-Stadion. (APA)

Share if you care.