Gegner für Heim-WM stehen fest

21. April 2005, 14:56
13 Postings

Österreichs Cracks müssen sich 2005 mit Russland, dem WM-Vierten Slowakei sowie Weißrussland messen - USA in Kanada-Gruppe

Innsbruck - Kein Goldenes Händchen für die österreichische Eishockey-Nationalmannschaft bewies "Silber Lady" Stephanie Graf am Mittwoch bei der Gruppen-Auslosung für die Heim-WM (20. April bis 15. Mai 2005) in Wien und Innsbruck. Die Olympia-Zweite über 800 m bescherte dem ÖEHV-Team WM-Halbfinalist Slowakei, Russland und Weißrussland als Gegner in der Gruppe A, die in der Wiener Stadthalle gespielt wird.

Pöck: "Durchatmen und Russisch lernen"

"Das ist sehr hart. In dieser Gruppe spielst du in erster Linie gegen den Abstieg und nicht um den Aufstieg in das Viertelfinale", meinte Teamchef Herbert Pöck. Vor allem Aufsteiger Weißrussland, wohl die stärkste Mannschaft aus dem Topf vier, wollten die Österreicher vermeiden. Für den Aufstieg in die Zwischenrunde, den die besten drei Teams jeder Gruppe schaffen, werden die jungen Österreicher also eine ebenso starke Leistung wie in Tschechien mit Unentschieden gegen Kanada und die Schweiz bringen müssen. "Wir haben gezeigt, dass wir gegen Mannschaften wie Slowakei und Russland gut ausschauen können, aber ob es zum Sieg reicht, wird man sehen. Durchatmen und Russisch lernen", so Pöck.

Ein Wiedersehen in der Zwischenrunde

Nach dem provisorischen Plan würde Österreich zum Auftakt am 30. April auf die Slowakei treffen, am 2. Mai auf Russland und am 4. Mai auf Weißrussland. Sollte der Aufstieg gelingen, würde es in der Zwischenrunde interessant. Dort würden voraussichtlich Tschechien, Deutschland und die Schweiz warten, die in der Vorrunde ebenfalls in Wien spielen.

Dieter Kalt: "Wirtschaftlich gute, aber sportlich schwierige Auslosung"

Auf attraktive Spiele in der Olympia-Halle dürfen sich auch die Tiroler freuen. In Innsbruck sind die skandinavische Gruppe C (mit Vize-Weltmeister Schweden, Finnland, Dänemark sowie Ukraine) und die Nordamerika-Gruppe B (mit Titelverteidiger Kanada, USA, Lettland und Slowenien) angesiedelt. "Als OK-Präsident bin ich sicher zufrieden, als Präsident des österreichischen Verbands muss ich tief durchatmen", meinte Dieter Kalt sen. über die wirtschaftlich gute, aber sportlich schwierige Auslosung.

Kartenverkauf ab 22. Mai

Der genaue Terminplan wird in den nächsten Tagen erstellt, am Montag gibt es mit den TV-Stationen eine erste Konferenz. Am 22. Mai soll der Raster fixiert sein, an diesem Tag soll auch der Kartenvorverkauf beginnen. Tageskarten mit zwei Spielen gibt es bereits ab 25 Euro. "Das Interesse ist groß, wir wollen so schnell wie möglich in den Vorverkauf gehen", erklärte Kalt. Für das mit mit 12,5 Mio. Euro budgetierte Turnier sind zumindest 250.000 Zuschauer kalkuliert. "Wir erwarten aber mehr. Wir sehen einer sehr, sehr schönen WM entgegen", legte Rene Fasel, Präsident des Internationalen Eishockey-Verbandes, die Latte hoch. (APA)

GRUPPE A (Wien): Slowakei, Russland, ÖSTERREICH, Weißrussland

GRUPPE B (Innsbruck): Kanada, USA, Lettland, Slowenien

GRUPPE C (Innsbruck): Schweden, Finnland, Ukraine, Dänemark

GRUPPE D (Wien): Tschechien, Deutschland, Schweiz, Kasachstan

  • Auslosung in Innsbruck.

    Auslosung in Innsbruck.

Share if you care.