Becker: "Wir werden klar gewinnen"

30. April 2004, 17:27
posten

Muster kommt "gut vorbereitet" zu Tennis Classics in Stadthalle - Stich kommt mit "guten und schlechten Erinne­rungen" nach Wien

Wien - Daviscup-Stimmung wie in alten Zeiten soll am Freitag (ab 16:00 Uhr, live ORF1) in der Wiener Stadthalle bei den "Superfund Tennis Classics" aufkommen: Im Daviscup-Revival Österreich-Deutschland treffen zunächst die beiden früheren Weltranglisten-Ersten Thomas Muster und Boris Becker aufeinander, danach spielt Alexander Antonitsch gegen Michael Stich. Nach einer Pause beginnt um 20:30 Uhr das möglicherweise entscheidende Doppel. Bisher sind 4.000 Karten verkauft, die Veranstalter hoffen noch auf sechs- bis siebentausend Fans. Am 6. Mai gibt es einen Retour-Länderkampf in Hamburg, die Punkte aus Wien werden in die Hansestadt "mitgenommen".

Bei der Pressekonferenz im Wiener Rathaus fehlte nur Einer: Boris Becker war wegen Verpflichtungen für seine neue Talkshow im DSF bei Dreharbeiten in London und kommt erst am Freitag nach Wien. Via Botschaft ließ der "Rote Baron" aber ausrichten: "Ich fühle mich, leider für die Österreicher, sehr gut. Im Duell gegen den so genannten kleinen Nachbarn gibt es immer eine gewisse Brisanz. Muster und Antonitsch sind im Daviscup sehr erfahren, aber Deutschland wird klar gewinnen", prophezeite Becker selbstbewusst. Sein Selbstvertrauen hat er sich in der vergangenen Woche mit zwei Zweisatzsiegen über seinen Daviscup-Partner Stich und Henri Leconte geholt.

Muster "gut vorbereitet"

Neo-Daviscup-Kapitän Muster will mit vorbildlicher Einstellung wohl auch ein Zeichen setzen. Er kommt "gut vorbereitet" zurück in die Stadthalle. Immerhin hat er innerhalb von zwei Monaten wieder´sechs Kilogramm abgespeckt. "Verlieren tut keiner gerne und die Zuschauer setzen auch gewisse Erwartungen in so ein Match", weiß der 36-jährige Steirer, der diesen Länderkampf quasi unter geänderten Vorzeichen sieht. "Hätten wir die Belagswahl gehabt, dann hätten wir wohl auf Sand gespielt. Dafür können wir kommende Woche in Hamburg auf Asche spielen."

Michael Stich kehrt mit "guten und schlechten Erinnerungen" in die Wiener Stadthalle zurück. "1991 habe ich hier ja den Titel geholt und in Wien habe ich auch des Öfteren meinen Geburtstag gefeiert. 1995 habe ich mir aber auch eine schlimme Fußverletzung zugezogen." An sein legendäres Duell mit Muster vor elf Jahren in Unterpremstätten erinnert sich Stich, der damals auch einen Matchball hatte, ehe er nach 5:24 Stunden 10:12 im fünften Satz verlor, mittlerweile auch schon gerne zurück. "So etwas habe ich nie davor und danach wieder erlebt. Es war für uns Beide ein Highlight."

Weitere Revivals möglich

Die Veranstalter wollen alles tun, um wirkliche Daviscupstimmung aufkommen zu lassen, so werden unter den Zuschauern auch rot-weiß-rote Fähnchen verteilt. Sollte der Versuch in Wien gut gehen, dann planen Herwig Straka und Edwin Weindorfer weitere Daviscup-Revivals.

Schon im Vorfeld der Begegnung gibt es einen Kids Day mit Antonitsch und Stich im Maxx Sportcenter (10:00) bei dem 200 bis 300 Kinder Tuchfühlung mit den Stars und dem Tennis bekommen sollen. Außerdem wird in der "Play Tennis Vienna" ein Blitz-Turnier mit nur einem gespielten Punkt pro Match gespielt, der Sieger gewinnt eine Reise für zwei Personen zu den US Open. Außerdem wird unter allen Zusehern ein KIA Picanto verlost.(APA)

  • Auch Antonitsch und Muster hat das Eishockey-Fieber gepackt.

    Auch Antonitsch und Muster hat das Eishockey-Fieber gepackt.

Share if you care.