Graz: Siebenjähriger stürzte in Lichtschacht der Sporthalle

30. April 2004, 11:44
1 Posting

Kind konnte sich noch selbst ins Freie retten - schwere Bauchverletzungen wurden nicht sofort bemerkt

Graz - Schwere Verletzungen erlitt ein siebenjähriger Bub in einer Grazer Sporthalle: Das Kind hob ein Lichtschutzgitter in die Höhe und stürzte samt dem Eisenteil einen Schacht hinunter. Dabei wurde das Kind vom Gitter schwerst verletzt, was jedoch zunächst nicht bemerkt wurde. Der Siebenjährige konnte noch selbst herausklettern, bevor er mit dem Hubschrauber auf die Kinderklinik gebracht wurde.

Kind stürzte rund drei Meter tief

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, geschah der Unfall am Mittwochabend in der Grazer Askö-Anlage in Eggenberg. Der kleine Fabian war mit einer Bekannten und deren Sohn im Stadion, um an einem Judo-Training teilzunehmen. Die Kinder hantierten am Gitter, was ihnen verboten wurde. Trotzdem gelang es Fabian in einem unbeobachteten Moment, das Lichtschachtgitter aus der Verankerung zu heben. Der Bub stürzte rund drei Meter tief.

Dass sich das Kind beim Sturz an der scharfen Eisenkante des Gitters eine schwere Wunde am Bauch zugezogen hatte, blieb zunächst unbemerkt. Fabian konnte mit Hilfe einer Leiter noch selbst nach oben klettern. Erst dann wurde bemerkt, dass der Bub einen Darmaustritt sowie zahlreiche Abschürfungen hatte. Er wurde mit dem Hubschrauber in die Grazer Kinderklinik gebracht.(APA)

Share if you care.