Protestdemonstration gegen Einkaufszentrum in Klagenfurt

29. April 2004, 20:50
3 Postings

Die Bürgerinitiative befürchtet einen enormen Anstieg des Verkehrs und eine stärkere Umweltbelastung inder Innenstadt

Klagenfurt - Im seit Monaten schwelenden Konflikt um den Bau eines innerstädtischen Einkaufszentrums in Klagenfurt riefen eine Bürgerinitiative und die Klagenfurter Grünen am Mittwoch zu einer Protestdemonstration. Die deutsche ECE Projektmanagement GmbH aus Hamburg, eine Tochterfirma des Otto-Versands, plant das Einkaufszentrum City-Arkaden, in dem insgesamt 27.000 Quadratmeter Verkaufsfläche entstehen sollen.

"Feinstaub sieht man nicht" oder "Baummord für ECE" - mit Plakaten und Transparenten protestierten etwa 150 Teilnehmer im Rauscherpark in der Innenstadt, wo in der vergangenen Woche Schlägerungsarbeiten durchgeführt worden waren. Frank Frey, Sprecher der "Plattform lebenswertes Klagenfurt" kritisierte in einer Ansprache vor allem die Stadtregierung die das Projekt "mit aller Gewalt und wider besseres Wissen" durchdrücken wolle.

Die Bürgerinitiative befürchtet einen enormen Anstieg des Verkehrs und eine stärkere Umweltbelastung. Bürgermeister Harald Scheucher (V) wurde auf Plakaten aufgefordert, nicht "alles für das Einkaufszentrum" zu tun, sondern sich um die Bürger der Stadt zu kümmern. Wirtschaftsreferent Vzbgm. Mario Canori (F) wurde vorgeworfen, Klagenfurt zu "verscherbeln". (APA)

Share if you care.