Buch über 100 Osteuropäerinnen

26. Juli 2004, 14:39
posten

Die Zügel der Macht in weiblichen Händen

Was haben Theodora, Kaiserin von Byzanz, die russische Zarin Katharina II. und die böhmisch-ungarische Königin Barbara von Cilli (Celje) gemeinsam? Sie waren Frauen aus einfacheren Verhältnissen, die "hoch über ihrem Stand" heirateten, sich von ihren Ehemännern alsbald emanzipierten und selbst die Zügel der Macht in die Hand nahmen. Dafür wurden sie von den (männlichen) Hofchronisten und Biografen der Hurerei und Bigamie bezichtigt, als kalte Karrieristinnen dämonisiert und sogar als Mörderinnen verdächtigt. Darüber hinaus zählen sie zu den "hundert bedeutendsten Frauen des Europäischen Ostens", die in einem neuen Buch vorgestellt werden.

Alle Passionen und Professionen

In der Reihe "Europa erlesen", herausgegeben vom Verlag Lojze Wieser, haben die österreichischen Autorinnen Helena Verdel und Traude Kogoj Biografien von 100 interessanten Frauen, geboren im Osten Europas, gesammelt. Der Bogen ist weit gespannt - von der frühchristlichen Theodora bis zur zeitgenössischen georgischen Politikerin Nino Burdschanadse. Dazwischen tummeln sich, auf 418 kleinformatigen Seiten, Frauenleben aller Professionen und Passionen: Die Sängerinnen Lucia Popp und Edita Gruberova, die Journalistin und Kafka-Angebetete Milena Jesenská, die Physikerin Marie Curie - aber auch die rumänische Diktatorin Elena Ceau¸sescu.

Die Fülle ist manchmal etwas verwirrend, manche Lebensbeschreibungen geraten ein wenig zu flüchtig. Etwa die blutrünstige Geschichte der ungarischen Adeligen Elisabeth Báthory, die im 16. Jahrhundert 610 Mädchen auf ihrer Burg abschlachten ließ. Oder die politisch hoch interessante Biographie der kroatischen Partisanin und Tito-Gefährtin Jovanka Budisavljevic-Broz.

Doch ohnehin wollen Verdel und Kogoj nur Anreize schaffen, Interesse wecken - und "Leserinnen animieren, selbst die Geschichten von Frauen zu erforschen". Und sie wollen darstellen, wie Frauen diesen Kontinent von jeher beeinflussten - auch außerhalb der EU. Wie heißt es im Vorwort so hübsch: "Europäerinnen sind wir alle, die wir zwischen dem Ural und den Geysiren von Island hausen." (DER STANDARD, Print-Ausgabe vom 6./7.3.2004)

von Petra Stuiber

Kogoj/Verdel: "Die 100 bedeutendsten Frauen des Europäischen Ostens"
Wieser Verlag
ISBN: 3851294211

Share if you care.