Europäischer Tunneltest: Auch ein österreichischer Tunnel "bedenklich"

28. April 2004, 20:21
2 Postings

27 Röhren in ganz Europa wurden getestet - nur vier waren mangelhaft - mit Grafik

Wien - Relativ positiv ist die Bilanz des europäischen Tunneltests 2004 ausgefallen, den der ÖAMTC gemeinsam mit Partnerorganisationen durchgeführt hat: 27 Röhren wurden getestet, nur vier davon erhielten eindeutig negative Noten wie "bedenklich" oder "mangelhaft". Darunter befand sich auch ein österreichischer Tunnel.

Roppentunnel auf der Inntalautobahn "bedenklich">

In der Liste finden sich insgesamt sechs heimische Röhren, zwei davon - Noitzmühle und Steinhaus - erhielten die Note "sehr gut" und zwei weitere - Amberg und Felbertauern - wurden mit "gut" bewertet. Für immerhin noch "Ausreichend" wurde der Leermooser Tunnel befunden. Als einziger mit einer negativen Note bewertet wurde der einröhrige Roppentunnel mit der zweitschlechtesten Bewertung "bedenklich".

Kritik an Tunnelverzögerungen

Kritik übte der ÖAMTC-Experte Willy Matzke an den Verzögerungen der Öffnung der neuen Röhre des steirischen Herzogbergtunnels auf der Südautobahn (A2). Dieser sollte ursprünglich im heurigen Sommer geöffnet werden, wegen Ausschreibungsproblemen drohe eine Verzögerung "um fast ein Jahr", kritisierte Matzke. Angesichts der EU-Erweiterung sei auf dieser Strecke mit mehr Verkehr zu rechnen: "Da werden wir unsere bösen Wunder erleben", prophezeite er.

Tunnel in Kroatien schnitten schlecht ab

Ausnehmend schlecht schnitt bei dem Test das von Österreichern gern frequentierte Urlaubsland Kroatien ab: Sowohl der Tunnel "Tuhobic" als auch "Ucka" wurden mit "mangelhaft" beurteilt. Die gleiche Note erhielt der süddeutsche "Wattkopftunnel". Alle drei sind einröhrig.

Tunnelstandards werden besser

Positiver fielen die Überprüfungen für das EU-Beitrittsland Slowenien aus: Der Tunnel "Jasovnik" erhielt dabei die Note "gut". Generell würden sich die neuen Mitgliedsländer an den europäischen Standards annähern, so Matzke: "Wir wissen, dass sich die neuen Tunnelanlagen an Vorschriften in Österreich, Deutschland und der Schweiz orientieren."

Richtiges Verhalten der Autofahrer

Im Fall eines Unfalles sei das richtige Verhalten der Autofahrer sehr wichtig, betonte er. Zur Demonstration zeigte er ein Video eines Unfalles in einem Tunnel auf der Pyhrnautobahn. Dort waren ein Lkw und ein Pkw kollidiert, das Schwerfahrzeug legte sich quer und blockierte die Strecke. Keine der herumstehenden Personen aktivierte jedoch den Notruf an den dafür vorgesehenen Stellen. Stattdessen versuchten sie vergeblich, per Handy die Einsatzkräfte zu alarmieren. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Angaben zu Länge und Anzahl der Röhren

  • Bewertung der Sicherheit wichtiger europäischer Straßentunnel nach Kategorien sehr gut bis mangelhaft

    Bewertung der Sicherheit wichtiger europäischer Straßentunnel nach Kategorien sehr gut bis mangelhaft

Share if you care.