Sanofi-Synthelabo

15. Februar 2005, 15:48
posten

Frankreichs zweitgrößter Pharmakonzern

Paris - Der schnell wachsende französische Pharmakonzern Sanofi-Synthelabo, Nummer 2 in Frankreich nach Aventis, hat etwas mehr als 30.000 Mitarbeiter. Seine Stärke ist eine gut entwickelte Forschungsabteilung, für die im vergangenen Jahr 1,32 Mrd. Euro zur Verfügung standen. Das ist zwar nur halb so viel wie bei Aventis, doch hat Sanofi die renditestärkeren Medikamente.

Der Umsatz von Sanofi war 2003 trotz der Dollarschwäche um 8,1 Prozent gestiegen und erreichte 8,05 Mrd. Euro. Der Gewinn betrug 2,08 Mrd. Euro, ein Anstieg um 18 Prozent. Sanofi ist zwar nur halb so groß wie Aventis, wegen vergleichbarer Gewinne und guter Perspektiven werden beide Unternehmen an der Börse etwa gleich bewertet.

Zu den wichtigsten Produkten des Unternehmens gehören das Blutdruck senkende Mittel Avapro und das Thrombose-Mittel Plavix, die beide in den USA gute Verkäufe erzielt haben. Allerdings läuft der US-Patentschutz für Plavix 2007 aus. Dann kommen kostengünstige Nachahmer-Produkte auf den Markt, wobei die Fusion mit Aventis auch vor derartigen finanziellen Verlusten schützen soll. Chef des Unternehmens ist seit 1988 der 64-jährige Ingenieur Jean-Francois Dehecq, der entscheidend an der Fusion mit Aventis gearbeitet hat. (APA/dpa)

Share if you care.