Coria souveränerer Sieger in Monte Carlo

30. April 2004, 15:54
posten

Südamerikaner nach Dreisatz-Erfolg gegen Schüttler im engsten Favoritenkreis der French Open

Monte Carlo/Barcelona - Guillermo Coria ist derzeit auf Sand einfach nicht zu bremsen. Der 22-jährige Argentinier, der auf diesem Belag zuletzt im Halbfinale der vorjährigen French Open verloren hat, entschied am Sonntag das Endspiel des mit 2,45 Mio Euro dotierten Masters Series-Tennisturniers in Monte Carlo gegen den Deutschen Rainer Schüttler souverän mit 6:2,6:1,6:3 für sich.

Der wieselflinke Südamerikaner, im Vorjahr u.a. auch Sieger in Kitzbühel, hatte das Match gegen den Deutschen an dessen 28. Geburtstag von Beginn an klar unter Kontrolle. Coria, der im Vorjahrsfinale an der Cote d`Azur dem Spanier Juan Carlos Ferrero unterlegen war, feierte in eindrucksvollem Stil seinen achten Erfolg auf der ATP-Tour und zählt damit für die French Open zum engsten Kreis der Sieganwärter.

Kommende Woche spielt Coria in Barcelona, wo er schon in Runde zwei auf Jürgen Melzer treffen könnte. Österreichs aktuelle Nummer eins spielt zum Auftakt gegen Nicolas Lapentti und hätte im Fall eines Aufstiegs den in der Startrunde spielfreien Monte-Sieger zum Gegner. In Barcelona spielt auch wieder Stefan Koubek, der in Runde eins auf einen Qualifikanten trifft. (APA)

Share if you care.