Lopatka gratuliert Fischer zum Sieg

26. April 2004, 15:03
15 Postings

ÖVP-Generalsekretär selbstkritisch: "Zuwenig Mobilisierung"

Wien - ÖVP-Generalsekretär Reinhold Lopatka hat dem SPÖ-Kandidaten Heinz Fischer zum Sieg bei der Bundespräsidentenwahl gratuliert. Seiner unterlegenen Kandidatin Benita Ferrero-Waldner streute Lopatka trotz der Niederlage Rosen: Sie habe "hervorragend gekämpft", eine "beachtliche Aufholjagd" hingelegt und ein "sehr knappes" Ergebnis erzielt. Fischer habe seinen Amtsbonus als Nationalratspräsident, mit dem er in den Wahlkampf gestartet sei, knapp verteidigt. Ferrero-Waldner habe keine Fehler gemacht, sagte Lopatka gegenüber der APA. "Selbstkritisch" merkte er aber an, dass es der ÖVP vielleicht doch nicht gelungen sei, die eigene Klientel zu mobilisieren und zur Teilnahme an der Wahl zu bewegen. Gleichzeitig betonte er aber auch, dass es sich um eine Persönlichkeitswahl gehandelt habe.

Auf die Frage, ob Ferrero-Waldner nun Außenministerin bleiben könne, sagte Lopatka: "Ich wüsste nicht, warum sie das nicht könnte." Ferrero-Waldner habe über die Parteigrenzen hinaus punkten können. Die Entscheidung, mit Ferrero-Waldner eine Frau als Kandidatin zu nominieren, bezeichnete der Generalsekretär als "zukunftsorientiert und mutig". Der Wahlkampf sei "im Großen und Ganzen fair" verlaufen.

"Große Sorgen" bereiten dem ÖVP-Generalsekretär die relativ niedrige Wahlbeteiligung und die relativ hohe Zahl an ungültigen Stimmen. Es werde deshalb die Aufgabe des künftigen Bundespräsidenten sein, "die Bedeutung des Amtes in ein entsprechendes Licht zu rücken". (APA)

Share if you care.