Leichtathletik: Neue Vorwürfe gegen Jones und Montgomery

29. April 2004, 16:59
1 Posting

Medien-Berichte heizen Doping-Debatte um US-Sprintstars neu an

San Francisco/Philadelphia - Die US-amerikanischen Sprintstars Marion Jones und Tim Montgomery müssen sich erneut gegen Doping-Vorwürfe wehren. Nach Angaben des "San Francisco Chronicle" sollen die dreifache Olympiasiegerin von Sydney und der 100-m-Weltrekordler verbotene anabole Steroide von der berüchtigten Bay Area Laboratory Co-Operative (BALCO) im kalifornischen Burlingame erhalten haben.

BALCO-Gründer und Präsident Victor Conte soll vor US-Verbandsfunktionären ausgesagt haben, dass Jones und ihr Lebensgefährte leistungsfördernde Mittel erhalten hätten. Jones' Anwalt Joseph Burton bezeichnete die Story als falsch und Conte als Lügner. Er sprach von Rufschädigung der übelsten Sorte: "Marion hat nie irgendwelche illegalen Substanzen von Conte erhalten."

Laut New York Times soll im Vorfeld der Spiele 2000 ein Scheck über 7.350 Dollar von Jones' Konto auf Conte ausgestellt worden sein. Die Athletin wies dies im Rahmen des Penn-Staffelmeetings in Philadelphia vehement zurück: "Ich habe nie einen Scheck an Balco unterschrieben, genehmigt oder überwiesen", erklärte die 28-Jährige. Die "San Jose Mercury News" schrieben, dass der Scheck die Unterschrift von Jones' Ex-Ehemann CJ Hunter trägt, von dem in Sydney ein positiver Dopingtest bekannt geworden war.

Zuversicht für Trials

Jones sagte, die Affäre, zu der sie schon vor Gericht einvernommen worden sei, habe ihre Vorbereitung nicht gestört. "Man kann nicht erwarten, dass ich schon in Form bin, aber bei den US Trials und in Athen muss man mit mir rechnen." Sie sei sicher, dass ihr Name in kurzer Zeit rein gewaschen werde.

Jones feierte in Philadelphia mit dem Quartett "USA Rot" Siege über 4 mal 100 und 4 mal 200 m, ihr Lebensgefährte Montgomery kam im GP-Meeting in Fort-de-France zu einem 100-m-Sieg in 10,08 Sekunden. Das von den Fans erhoffte Duell des schnellsten Mannes der Welt mit seinem Vorgänger Maurice Greene kam allerdings nicht zu Stande. Greene gab nach Platz eins in seinem Vorlauf (10,18 gegenüber 10,16 von Montgomery) wegen einer Verletzung auf. (APA/dpa/AFP)

Share if you care.