Bundespräsident oder Bundespräsidentin? - Erste Hochrechnungen um 17 Uhr

25. April 2004, 17:03
66 Postings

Benita Ferrero-Waldner wäre erstes weibliches und jüngstes Staatsoberhaupt, Heinz Fischer der erste SPÖ-Präsident seit 18 Jahren

Wien - Seit 8.00 Uhr haben fast alle Wahllokale für die Bundespräsidentenwahl geöffnet. 6,030.877 Wahlberechtigte können entscheiden, wer für die nächsten sechs Jahre Thomas Klestil nachfolgt. Sie haben die Wahl zwischen der ÖVP-Kandidatin, Benita Ferrero-Waldner, und SPÖ-Kandidat Heinz Fischer. Zwischen 19.00 und 19.30 Uhr soll das vorläufige Endergebnis feststehen. Die ersten Hochrechnungen werden nach dem Schließen der letzten Wahllokale um 17.00 Uhr veröffentlicht.

Den Sonntag wollen die beiden Anwärter auf das Amt des Staatsoberhauptes unter Ausschluss der Öffentlichkeit verbringen - abgesehen vom obligaten Auftritt beim Urnengang. Heinz Fischer gab am Vormittag bereits in Wien-Josefstadt seine Stimme ab, Benita Ferrero-Waldner wählt mit einer Verspätung von einer halben Stunde in Baden. Sie habe der italienischen Tageszeitung "Corriere della Sera" noch ein Interview gegeben.

Wahlbeteiligung

Über die Wahlbeteiligung ließ sich vorerst nicht allzu viel sagen. In Wien, Niederösterreich, Kärnten, der Steiermark und im Burgenland zeichnete sich stärkeres Interesse als beim letzten Urnengang ab. Kein großer Ansturm wurde zunächst aus Oberösterreich, Salzburg und Vorarlberg gemeldet. Aus Tirol, dem einzigen Bundesland mit Wahlpflicht, gab es keine Angaben.

In Oberdrauburg und Rangersdorf im Kärntner Bezirk Spittal schlossen die Wahllokale bereits um zwölf Uhr; um 13.00 Uhr schlossen dann weitere Landgemeinden ihre Wahllokale. In den meisten Gemeinden und Städten kann man bis 16.00 Uhr wählen, in einzelnen Städten auch bis 17 Uhr. Ab 17.30 Uhr ist mit dem vorläufigen Kärntner Ergebnis zu rechnen, mit dem bundesweiten erst zwei Stunden später.

Als erste erledigte die kleine obersteirischen Gemeinde St. Ilgen (Bezirk Bruck/ Mur) ihre Wahl: Der Urnengang wird dort traditionell schon um 9.00 Uhr beendet.

Erste Bundespräsidentin?

Sollte Ferrero-Waldner gewählt werden, wäre sie das erste weibliche sowie mit 55 Jahren das jüngste Staatsoberhaupt Österreichs - und auch das erste, das nach 1945 geboren wurde.

Erster SPÖ-Sieger seit 18 Jahren?

Fischer wäre der erste von der SPÖ nominierte Bundespräsident seit 18 Jahren, also seit 1986, als Rudolf Kirchschläger aus dem Amt schied. Das bisher letzte SPÖ-Mitglied, das Bundespräsident wurde, war Franz Jonas von 1965 bis 1974. Vom Alter her läge Fischer etwas unter dem durchschnittlichen Antrittsalter der bisher sieben Staatsoberhäupter der Zweiten Republik, das etwas mehr als 67 Jahre beträgt.

Ämter bis zum Wahltag behalten

Anders als die Bewerber bei früheren Wahlen haben beide Kandidaten ihre Ämter bis zum Wahltag beibehalten. Der Zweite Nationalratspräsident Fischer hat bereits mitgeteilt, sich jedenfalls - auch im Fall einer Niederlage - aus dem Parlament verabschieden zu wollen. Ferrero-Waldner hat sich hingegen noch nicht festgelegt, ob sie im Fall einer Niederlage Außenministerin bleibt oder nicht.

Sowohl Ferrero-Waldner (55) als auch Fischer (65) haben aber angekündigt, im Fall ihrer Wahl ihre Parteimitgliedschaft zurücklegen zu wollen. Aus seinen Parteifunktionen - er war u.a. lange Zeit stellvertretender Parteichef - ist Fischer bereits zu Beginn des Wahlkampfes zurückgetreten.

Dr.

Was die Ausbildung betrifft, reihen sich beide Kandidaten in die Mehrheit ein: Beide weisen ein mit dem Doktorat abgeschlossenes Studium - beide Rechtswissenschaften - auf. Nur einer der Bundespräsidenten seit 1945, Franz Jonas, war kein "Doktor". Theodor Körner hatte zwar kein Studium absolviert, aber er war Ehrendoktor.

Seit Mitternacht

Die ersten Stimmen wurden bereits um Mitternacht abgegeben: Schon seit 0.00 können Reisende am Flughafen Wien-Schwechat mit Wahlkarte wählen; auch einzelne Wahllokale in Bahnhöfen und an Grenzübergängen öffneten bereits frühzeitig.

Wahlkarten

Wahlkarten können bei der Bundespräsidentenwahl in allen Wahllokalen abgegeben werden. Die in Österreich abgegebenen Wahlkarten werden bereits im vorläufigen Endergebnis am Abend enthalten sein. Die Wahlkarten aus dem Ausland müssen erst spätestens am 30. April, 12.00 Uhr, bei den Landeswahlbehörden eingelangt sein. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Benita Ferrero-Waldner:
    geboren am 5.9.1948 in Salzburg
    Ausbildung: AHS-Matura plus abgeschlossenem Jus-Studium (Doktorat)
    Beruf: 11 Jahre in der Privatwirtschaft, 12 Jahre diplomatischer Dienst, seit 1995 in der Politik
    Karriere: Protokoll-Chefin der UNO 1994/1995, Staatssekretärin im Außenministerium (1995-2000), Seit 2000 Außenministerin
    Familienstand: In zweiter Ehe mit Francisco Ferrero Campos verheiratet - Keine Kinder

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Heinz Fischer:
    geboren am 9.10.1938 in Graz
    Ausbildung: AHS-Matura plus abgeschlossenem Jus-Studium (Doktorat)
    Beruf: Gerichtsjahr, anschließend Tätigkeit in der Politik, habil. Uni-Professor
    Karriere: SPÖ-Klubobmann von 1975-1983 bzw. 1987-1990, Wissenschaftsminister von 1983-1987, Nationalratspräsident 1990-2002, Seit 2002 Zweiter Nationalratspräsident
    Familienstand: Seit 35 Jahren mit Margit verheiratet - Zwei Kinder

Share if you care.