Zwei Tote bei Attentat auf Öl-Verladeanlagen in Basra

25. April 2004, 21:21
6 Postings

Selbstmordattentäter fuhren mit Schnellbooten gegen die Terminals - Öl-Verladung für zwei Tage außer Betrieb

Basra - Bei Selbstmordanschlägen auf eine Öl-Verladestation vor der Südküste des Irak sind am Samstag zwei Soldaten getötet und vier weitere verletzt. Die Opfer gehörten der US-geführten Militärkoalition an, sagte eine Sprecherin der in Bahrain stationierten Fünften Flotte der USA, ohne genauere Angaben über deren Nationalität zu machen.

Nach Angaben der US-Armee hatten sich Attentäter am Samstag in drei mit Sprengstoff beladenen Booten dem Terminal genähert. Zunächst sei ein Boot nahe der Station explodiert, 20 Minuten später die beiden anderen.

Nach den Anschlagsversuchen auf die Öl-Verladeterminals der südirakischen Hafenstadt Basra sind die Anlagen für zwei Tage außer Betrieb. Die Verladestationen seien wegen eines Stromausfalls für "mindestens zwei Tage" geschlossen, sagte ein Sprecher der US-geführten Besatzungstruppen am Sonntag.

Der Irak ist bei seinen Öl-Exporten fast vollständig auf die in einem von der britischen Armee kontrollierten Sektor liegende Verladestation angewiesen. Das Land exportiert täglich rund 1,9 Millionen Barrel (ein Barrel=rund 159 Liter). (APA/Reuters)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die Öl-Terminals von Basra auf einer Archivaufnahme

Share if you care.