Button biegt Michael Schumacher

25. April 2004, 15:41
19 Postings

Engländer im BAR startet beim GP von San Marino aus der Pole Position - Dahinter: Schumacher und Montoya - Christian Klien im Jaguar 14.

Imola - Jenson Button hat Michael Schumacher ausgerechnet beim Ferrari-Heim-GP in Imola die erste Saisonniederlage zugefügt. Der britische Jungstar im BAR-Honda kämpfte am Samstag im Qualifikationstraining für den GP von San Marino in Imola (Sonntag, 14.00) den bisher in Training und Rennen ungeschlagenen Weltmeister um 0,258 Sekunden nieder und fuhr in seinem 70. GP die erste Pole für sich und BAR heraus. Christian Klien steigerte sich nach vielen Problemen enorm und startet als 14. am Sonntag aus der siebenten Reihe.

BAR erster Ferrari-Herausforderer

Button bestätigte mit seiner famosen Leistung, dass BAR-Honda der neue Ferrari-Herausforderer ist. Er blieb in 1:19,753 Min. als einziger der 20 Piloten unter 80 Sekunden und setzte Schumacher damit derart unter Druck, dass der sechsfache Weltmeister fast von der Strecke flog. "Nach Jensons Superrunde musste ich ans Limit gehen und habe es in Runde elf etwas übertrieben, berichtete Schumacher. "So gesehen ist es okay auf Platz zwei zu stehen. Ich denke nicht, dass es auch ohne Fehler gereicht hätte", gestand der Formel-1-Star ein.

Bemerkenswert an Buttons Vorstellung war, dass die BAR-Honda im Qualifying offensichtlich mit ähnlicher Tankladung wie die Ferrari fuhren. "Nach den Barcelona-Test überrascht mich das nicht", so Schumacher, der aber zugab: "Irgendwie hat es mich doch etwas überrascht, dass BAR das hier hingekriegt hat. Denn es war zu erwarten, dass wir hier in Imola doch sehr stark sind", schickte der Weltmeister ein verbales Kompliment an BAR-Honda und Button.

"Es ist fantastisch"

Bei BAR und Button gab es dementsprechenden Jubel. "Es ist fantastisch. Erstmals habe ich in der Formel 1 niemanden vor mir. Jetzt liegt es nur noch an mir. Ich kann es kaum erwarten. Aber im Training vorne zu sein und ein Rennen zu gewinnen, das sind zwei verschiedene Dinge", so 24-Jährige, der in der WM auf Platz drei liegt.

"Ausgerechnet in Imola vor Ferrari zu sein, das tut sehr gut. Aber es ist ihr Heimrennen, im Rennen wird es sehr schwer", sagte BAR-Teamchef David Richards und auch Schumacher spekulierte ein wenig. "Kann schon sein dass man mit dem ersten Sieg vor Augen am Start etwas nervöser ist als sonst", so seine Hoffnung. Aber, so Schumi: "Im Rennen ist er das sicher nicht, dazu ist Jenson schon zu lange dabei."

Klien aus der siebenten Reihe

Während sich hinter Button und Schumacher Juan Pablo Montoya und Rubens Barrichello die zweite Reihe teilen, starrtet Klien aus der siebenten Reihe in seinen erst vierten Formel-1-GP. Bemerkenswert genug, hatten doch technische Probleme am Jaguar sowie ein haariger Unfall am Samstagvormittag, bei dem er in die Reifenstapel gekracht war und das Auto ziemlich beschädigt hatte, sein Rundenpensum auf ein Minimum reduziert. Im Ersatzauto fuhr der Vorarlberger dann aber im Qualifying mit 1:21,949 trotzdem seine mit Abstand schnellste Runde.

"Ich habe wegen des Ausrutschers und der anderen Probleme viel Zeit an der Box verloren. Dadurch fehlen mir in Summe an die 30 Runden, die ich dringend gebraucht hätte", bedauerte der F1-Neuling. "Dafür habe ich dann eigentlich eine ganz gute Runde hinbekommen." Dass eine gewisse Wut im Bauch mit dabei gewesen sei, sei aber klar. Seine Hoffnungen fürs Rennen: "Die Top-Ten sind weiterhin mein Ziel. Es wird schwer. Aber wenn ich durchkomme, ist es möglich."

Troubles bei McLaren

Unterdessen ging bei McLaren-Mercedes die Pechsträhne weiter. Beim finnischen Vizeweltmeister musste nach der Vorqualifikation der Motor gewechselt werden, damit startet Räikkönen wieder einmal aus der letzten Reihe.(APA)

  • Button hat am Sonntag erstmals freie Fahrt.

    Button hat am Sonntag erstmals freie Fahrt.

Share if you care.