Austro-Karrieren in Hollywood

29. April 2004, 19:10
2 Postings

Filmarchiv gibt aktualisierte Neuauflage von Rudolf Ulrichs Dokumentation "Österreicher in Hollywood" heraus

Wien - "Österreich kann ohne Hollywood leben, Hollywood aber nicht ohne Österreich." Diesen Ausspruch des ehemaligen, aus Österreich stammenden US-Botschafters Henry A. Grunwald belegt in zweifacher Weise Rudolf Ulrichs Dokumentation "Österreicher in Hollywood". Das Standardwerk beschreibt, in alphabetisch angeordneten Kurzporträts samt Filmographien, den Werdegang von rund 400 Personen und dokumentiert deren Mitwirkung an über 12.000 Filmproduktionen. Der Verlag Filmarchiv Austria hat nun eine überarbeitete Fassung des 1993 erstmals erschienen Buchs herausgegeben.

Von den österreichischen Hollywood-Pionieren aus der Anfangszeit der Kinematografie - darunter der Produzent, Regisseur und Drehbuchautor Henry "Pathe" Lehrmann aus Wien, der Schauspieler Otto Lederer aus Prag, die Regiegrößen Erich von Strohheim und Josef von Sternberg und der erfolgreiche, aus Böhmen stammende Agent Paul Kohner - bis in die Gegenwart dokumentiert Ulrich den Beitrag, den ÖsterreicherInnen zum Filmschaffen Hollywoods geleistet haben: 26 Oscars für US-Filme gehen bisher auf ihr Konto, zwei weitere für britische Filme, außerdem 110 Nominierungen und 20 Golden Globes.

Einwanderungswellen

In seiner Einleitung zeichnet Ulrich die verschiedenen Einwanderungs-Wellen österreichischer Filmschaffender in die "Traumfabrik" nach und hält historischen Errungenschaften fest: Erich von Strohheim etwa, der große Individualist des Stummfilmkinos, zählt gemeinsam mit Griffith und Chaplin zu den drei wesentlichen Regisseuren, die den Film gegen die Zwänge der Industrie als Kunstform weiterentwickelt haben. Otto Preminger setzte sich über die Boykottliste der McCarthy-Ära hinweg.

Erich Wolfgang Korngold erfand die symphonische Filmpartitur und den typischen Hollywood-Soundtrack der 40er Jahre. Max Fleischer war neben Walt Disney der zweite große Pionier des Animationsfilms. Kameramann Franz Planer wirkte mit seiner Exterieur-Fotografie stilbildend. Und Karl Freund schuf zusammen mit dem Produzenten Desi Arnaz das Multicam-System der gleichzeitigen Aufzeichnung mit drei Kameras und revolutionierte damit die Serienproduktion.

Bis heute dient Österreich Hollywood als Talent-Reservoir - über 30 repräsentative Namen, so Ulrich, umfasst die gegenwärtige Österreicher-Kolonie der "Traumfabrik". (APA)

Rudolf Ulrich: Österreicher in Hollywood
Verlag Filmarchiv Austria.

620 Seiten. 34,90 Euro. ISBN 3-901-932-29-1; beziehbar über Filmarchiv Austria, Buchhandlung Morawa und Filmbuchhandlung Satyr
Share if you care.